Sind wir das, was wir immer sein wollten?

Ich gebe zu, ich habe wohl ein Problem. Nicht mit mir selbst, sondern mit allen anderen.

Kennt ihr das? Egal was ist, es sind immer – alle anderen.

Fängt in der Kindheit an, hört vermutlich im Altersheim auf.
Immer wenn ich Kritik zu hören bekomme oder Vorschläge die mich oder mein Privatleben betreffen, schalte ich wieder in den Kleinkindmodus und motze innerlich oder auch äußerlich.

Alle doof – außer ich. Im Normalfall denke ich nicht einmal darüber nach, was gesagt wurde, sondern ich höre nur was ich hören wollte.

Ich bin bestens in der Lage, mich wochenlang über Sätze und Worte einzelner Menschen tierisch aufzuregen und mich in Hasstiraden zu ergehen um später festzustellen, dass diese Menschen am Ende nicht einmal mehr wissen was sie da eigentlich gesagt haben. Schön blöd. Oder?

Wie oft ruiniere ich mir eigentlich meine Pläne selber, weil ich etwas darauf gebe, was andere im Vorfeld dazu sagen. Meine Güte.

Selbstboykott vom feinsten? Kein Problem. Mach ich zum teil schon bevor ich morgens überhaupt einen Schritt aus dem Bett gemacht habe. Ich gehe schon im Kopf alles durch, was ich heute hassen werde.

Gebe ich überhaupt einem solchen Tag, die Chance gut zu werden?

wie oft geh ich abends ins Bett und kann nicht schlafen, weil der Kopf anfängt negativ zu denken. Wer kennt das, dass man dann abends im Bett vor Wut heult, weil es nicht nach seinem eigenen Kopf lief. Als Kind zeigt man seine Gefühle noch zeitnah, aber je älter man wird und sich dem System anpasst, desto mehr lernt man, dass Gefühle zeigen, etwas für Weicheier und Heulsusen ist. Also wartet man ab, bis es dunkel ist und man alleine ist. wie oft weinen wir eigentlich vor Freude? wohl eher selten. Ich glaube, selbst das ist verpönt.

Was für Probleme hab ich eigentlich, wenn ich pausenlos unzufrieden, undankbar, gereizt und negativ drauf bin. Ich rede jetzt nicht von den echten psychologischen Problemen, die in die Hand eines Fachmanns gehören, sondern von all den feinen, kleinen, subtilen selbstzerstörerischen Sachen, die wir im Laufe des Tages so anstellen, zum Teil völlig unbewusst. Die uns aber auf Dauer echt unser Leben schwermachen.

Zuerst einmal, habe ich vermutlich einfach nicht kapiert, das ich mir selbst im Weg stehe, weil ich nie in der Lage war mir selbst-bewusst zu werden. Wie soll ich adäquat auf mein Umfeld und seine mich betreffenden Interessen reagieren, wenn schon die Eltern dazu kaum in der Lage waren. Vor allem wenn man auch noch Geschwister hat, oder die Eltern einen beizeiten in Kindereinrichtungen geben mussten und die Erziehung damit einem außenstehenden überliesen. Dieses Thema hat schon unzählige Menschen zu Studien bewegt. Stichworte zum googeln wären da, für Interessierte Eltern Sandwichkinder, Geschwisterrivalität. Erziehung soll auch nicht mein Thema sein.

Wenn ich also von Kindheit an, nicht gelernt habe, was ich selbst wert bin aus welchen Gründen auch immer, dann werde ich mein Seelenheil immer im außen suchen und mich an dem orientieren, was andere zu mir sagen.
Denen ging oder geht es im schlimmsten Fall genau wir mir, sie sind frühmorgens aufgestanden und fanden alles scheisse. Ihr Gesicht im Spiegel, Ihr Gewicht auf der Waage, dann den Inhalt des Kleiderschranks, der Kaffee war bitter und die Milch sauer, die Kinder verpassen den Schulbus und die Katze huscht genau in dem Moment aus der Wohnungstür in dem man dann endlich auf Arbeit fahren wollte. Den Job hasst man natürlich auch. Und wenn nicht den Job, dann halt die Kollegen oder den Chef, oft auch die Kunden. Grund zu meckern gibt es unzählige.

Stellt sich nun die Frage, macht mich das ständige unzufrieden und unglücklich sein, zufrieden? Bin ich erst glücklich, wenn ich mich im Internet auf dutzenden Foren wieder passiv aggressiv als Troll ausgetobt habe, weil mir die Kritik der anderen wieder einmal die Bestätigung ist, dass die Welt schlecht ist.

Bin ich zufrieden, wenn mein Umfeld mit mit Ablehnung begegnet, weil die Welt so schlecht und die Menschheit eh zum scheitern verurteilt ist, aufgrund ihrer Dummheit. Oder bin ich so sehr in mein eigenes Elend involviert, dass ich das ganze selbstzerstörerische Verhalten gar nicht mehr bemerke.

Wenn ich wenigstens eine dieser Fragen mit „nein“ beantworte kann und endlich wirklich zufrieden und glücklich sein will, anfangs halt erst einmal im Rahmen meiner Möglichkeiten, dann wird es wohl endlich Zeit aufzuwachen und etwas zu ändern.

Ich empfehle dazu wieder einmal die Lektüre meines Buches Glaubenssätze spirituell betrachtet

Und werde hier die nächsten Wochen ein paar Ideen und Vorschläft für inneres Wachstum und Zufriedenheit erzählen.

Bleibt dran und gesund.
Eure Katja

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Seele und getaggt mit , , am von .

Über Katja Kubiak

Gemeinsam mit meinem Mann betreibe ich diese Webseite und den Blog. Unsere Intention liegt darin, interessierten Menschen dabei zu helfen ihr allgemeines Bewusstsein zu erhöhen. Ihnen Mittel und Wege aufzuzeigen und sie dabei zu unterstützen. Together with my partner I run this website and the blog. Our intention is to help interested people to raise their general awareness. To show them ways and means and to support them.

4 Gedanken zu „Sind wir das, was wir immer sein wollten?

  1. Arslan_M.

    My childhood dream Arslan_M.  Uncategorized April 26, 2020 2 MinutesHello everyone,In this little article, i want to share the very first experience ive had right in the beginning of my birth.I remember it still very clear. I was reading a book in the sky’s, in the so called “akasha cronic”, in the astral world. It was a big and wide library, very similar to the one’s in a university but way oversized with very long floors.Suddenly i felt something on my back, pulling me stronger and stronger while i realised i was loosing memory. In the same moment i got pulled so strong, that i flew from the front door and saw two other people staring at me while i was heading to earth with my back towards it.I flew trough the very clear and daylight sky downwards, while it started to become darker. Logically it was the space i think.I was loosing my memory and i knew it. It was like a freezing moment and i tried to do anything i could to stop the pull but i couldnt.As i realised i was thrown trough a portal, right into the body while seeing the portal close before my eyes and my astral body taking the shape of my upcoming costume.I arrived but wanted to go back, however i couldnt and i was losing more and more of my consciousness and memory.I tried to talk but the baby body wasnt able too. I tried to move but neither that was possible. I saw those people before me who would soon call themselves parents … I wasnt happy at all i tell you that! I just didnt wanted it. It felt way better up there and why at all ? ..Ive had forgotten..It was so intense that i still see it before me..Later i came back after loosing consciousness for maybe two weeks – I just knew how much time was passed and than i heard what my name would be.I still cant stand it but im happier than taking the previous one’s!Thats it for this little story of mine. Did any of you had something like this before?Let me absolutely know it in the comments!Thank you all for reading See ya friends For the german speaking people under you, a favorite book of mine and no i dont get any conversion for it, its just a really good eye opener :  https://www.amazon.de/Glaubenss%C3%A4tze-spirituell-betrachtet-Katja-Kubiak/dp/1982950382Sent from my Samsung Galaxy smartphone.

    Liken

    Antwort
  2. Arslan_M.

    Hello everyone,Thanks for coming by again.This time i will tell you how i got my very first out of body experience but lets cut it to astral travel.So i was on to the topic of getting out of my body and how to do it. The more i read about it, the more i was obsessed with it.One night, i laid down on my bed and heard some enhancing tones to help me getting out. While listening and wanting to try the technics, i fell asleep …The EndI was joking ….of course.So i fell asleep with only the desire to get out of my body and woke up next to it. At first i couldnt believe it that i was “out”, but it seemed so.I felt increadibly amazing, my vision was very clear and i was absolutely conscious about everything around me. I was able to see trough the apartment walls to the neighbours on one side, and on the other i saw my brother and parents sleep.I was surprised to see my brothers astral body right next to him, standing near bed and staring into one direction.. It wasnt scary at all …more suprising and quite funny.I was seeing very strong colours floating around and all other buildings around me.Ive never had heard that in the astral world, you could see through walls but appearently it was possible. I have to add that everyone goes every night to the astral plane but subconsciously, like i saw my brother right next to his body. He was having a dream flashing before his eyes and so he was not conscious and couldnt move around on his own (Just a little explanation).Besides that everything looked exactly the same like usual, the astral plane was more of a darker theme. Even with so much colours around.I was floating and it seemed i was coloured as well. I looked at my body and seeing “yourself” sleeping was a bit … strange i guess? ..I realised that there was a cord .. A fine shiny and brightly looking cord, known as the silvercord. It was attached to my neck near the first and second vertebre of my physical body and to my neck with the astral body.It was a cord that would pull me back into the body later on.So i was overflowing with joy and flew in small speed out of the building. Slightly outside i saw ball looking … … balls? Well they just looked like grey and white coloured light balls and all of them were seperatly going up and dissapearing in the night sky.As soon as i wanted to go further, ive got a picture shown in my head. That i was about to getting pulled back and a feeled second after that, it was pulling me … Like that time were i got to earth and i couldnt do anything about it …again..So i was pulled back from maybe ten meters and was like “nooooooo” and than i laid down very softly on top of the body.I woke up and wanted to go back so badly but it didnt worked that night anymore…Never ive had THAT kind of awareness and clear senses ever, in my entire life. It felt just really really great..I was still energised and felt very good the entire day.Of course my brother didnt believed me after i told him that he was standing like a creep next to himself and wasnt flinching..What do you think? Did you had similar experiences ? Glad to read it in the comments!See ya all soon! Have a energised day And for the germans under you, a little eye opener:  https://www.amazon.de/Glaubenss%C3%A4tze-spirituell-betrachtet-Katja-Kubiak/dp/1982950382Sent from my Samsung Galaxy smartphone.

    Gefällt 1 Person

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.