Archiv für den Tag 28/04/2020

Du bist gut so wie Du bist. Wenn andere das anders sehen, was dann?

zuerst noch hinzugefügt, das und warum das Herabwerten anderer uns nicht besser macht. Im Gegenteil. Nach der Lektüre, weiß man hoffentlich mehr.

Einen wunderschönen guten Tag, alle miteinander.

Heute wieder mein Lieblingsthema. Menschen und ihr Verhalten.

Ein paar Gedanken dazu, was Menschen dazu verleitet schlecht über andere zu reden. Am Anfang kennt man das eher nicht, es ist ein Phänomen was sich eher unter „angeblich“ Erwachsenen und Jugendlichen abspielt. Bei Kindern ist mir das noch nicht aufgefallen. Kann zwar bestimmt auch vorkommen, allerdings sind Kinder meist noch nicht so charakterlich bedarft wie unsereins.

Ich könnte nun auch hier wieder ansetzen, dass unsere Vergangenheit dran schuld ist, allerdings unsere Eltern oft nicht. Zumindest nicht wenn es darum geht, wenn ich, als Erwachsener andere nieder mache, offen und versteckt lästere und Mist erzähle. Dies ist eher ein Problem was wir uns im Laufe der Jahre selber angewöhnen.

Wie das denn? Kinder sind unpolitisch und ehrlich und offen. Sie finden uns entweder doof und sagen das oder sie mögen uns und kommunizieren, dass, je älter desto mehr verschwindet dieses positive Verhalten leider.

Ich wage zu behaupten, dass die Anfänge dort sind, wo auch Gruppenzwänge beginnen. Markenklamotten, das beste Handy und so weiter. Wo die ersten Individuen entstehen. Wo man mitbekommt, andere haben andere Sachen und entsprechende Wertigkeitsinformationen kursieren.

Dort entsteht auch dieses Umfeld des „hinter dem Rücken reden“ oder ganz offen Anfeinden.

Eltern sind gut beraten da auch Jugendlichen klar zu vermitteln, dass ist ein mieses Verhalten. Jeder darf sein und haben was und wie er ist. Alle Menschen sind gleich. Wir wissen, der größte Teil der Eltern tut dies nicht. Wird es auch nicht tun. Die Menschheit ist nicht in der Lage die Gemeinsamkeiten dauerhaft wahr zu nehmen. Viel zu oberflächlich.

Sind nun einzelne von uns in der Situation sich mit Anfeindungen, Mobbing oder üblen Nachreden auseinandersetzen zu müssen, so sollte man den entsprechenden Personen, so man sie ausfindig machen kann, offen gegenübertreten und klar kommunizieren, dass damit Grenzen überschritten sind und man dieses Verhalten nicht akzeptieren wird. Heutzutage kann man damit auch zur Polizei gehen und sich Hilfe holen.

Was aber, wenn das ganze so abläuft, dass man vielleicht erst einmal verstehen möchte WARUM ein Mensch sich so verhält. Und man die direkte Konfrontation erst danach suchen möchte.

Es gibt zig Varianten was passieren kann und wie Menschen sich verhalten. Haben wir es mit Leuten zu tun, die über uns lügen, werden sie das auch tun, wenn man ihnen gegenübersteht. Pathologische Lügner kennt wohl jeder von uns. Bei diesen Mitmenschen hilft oft nur das komplette Ignorieren und Blocken der Person.

Müssen wir feststellen, jemand erzählt Sachen, die ihn einfach nichts angehen und die uns schlecht dastehen lassen, können wir zumindest versuchen das ganze inkl. den Mitmenschen ein wenig zu analysieren.

Warum lästern Menschen über andere? Haben sie Minderwertigkeitsprobleme mit sich selbst und hoffen nun besser da zu stehen? Sind sie auf uns eifersüchtig und neidisch und glauben dadurch Erfolg zu bekommen? Sind sie vielleicht nur dumm? Naja, die wenigsten sind wohl so einfach gestrickt, dass sie nicht mitbekommen das ihr Verhalten deplatziert ist.

Minderwertigkeitsprobleme entstehen auf dem Glaubenssatz nicht gut genug zu sein. Oft hilft man demjenigen tatsächlich mit Verständnis und Entgegenkommen und sagen „he du bist auch gut so wie du bist. Halt die klappe über mich und beginn dich selbst zu schätzen.“ Leute, die einen aufgrund dieser eigenen Probleme runterziehen wollen, tun dies meist eher unbewusst und sind lernfähig, wenn sie zu verstehen beginnen, dass ihr blödes Verhalten in ihren eigenen Problemen zu Grunde liegt. Man kann dies auch nett kommunizieren.

Sind Hass, Eifersucht und Neid die Gründe dafür das man euch übel mitspielt könnt ihr leider davon ausgehen, dass schwerere psychologische Gründe dahinterstecken, die den Versurachern eures Ärgers oft gar nicht selbst bewusst sind.

Neid und Eifersucht entstehen, wenn mein Gegenspieler mich glaubt zu kennen und sich nun mit mir vergleicht und feststellt, dass es Unterschiede in Bereichen gibt, auf die er bei mir keinen Einfluss haben kann und wird, die aber seinen Selbstwert herabsetzen. Dafür kann niemand etwas außer ihm selber. Wenn ihr einem solchen Menschen zu einer Therapie ratet, entsteht dann meist noch der Hass seinerseits. Auf euch, natürlich. Auf wen den sonst.

Da solche Konfrontationen auch schnell eskalieren, empfehle ich hier auch den entsprechenden Menschen zu meiden und von vorneherein sich auf keine Situationen einzulassen, die sich zum Konflikt hin verschärfen könnten.

Es gibt auch die Version von Neid die einen zu eigenen Höchstleistungen anspornt, diese Menschen haben ein gesundes Selbstwertgefühl und wissen das man sich alles selbst erarbeiten muss. Diese Menschen haben es logischerweise dann auch nicht nötig schlecht über andere zu reden.

Wie sagte Oscar Wilde, „Die Anzahl unserer Neider, bestätigt unsere Fähigkeiten.“ Halten wir also fest, je nachdem wie wir unseren Gegenüber, der sich negativ über uns auslässt, einschätzen. Bleibt uns nichts anderes übrig, als ihn künftig außen vor zu lassen. Das nette Gespräch zu suchen. Oder ihn als mahnendes Beispiel zu nehmen es besser zu machen. Bei Eskalation oder Gefahr das man den eigenen Seelenfrieden verliert immer professionelle Hilfe suchen.

Ich habe zum Abschluss eine meiner Erfahrungen auf Lager, die sich mir förmlich eingebrannt haben. Vor ziemlich vielen Jahren, um genau zu sein 1993 bis 1996 habe ich im Osten Deutschlands ja Krankenschwester gelernt und mein Eindruck von vielen Schwestern war der, dass sie sobald einer den Raum verließ, gnaden- und schamlos über denjenigen hergezogen sind. Dies konnte ich über die Jahre immer wieder feststellen. Und ist bis heute einer der Gründe, dass mir dieser Berufszweig nicht mehr zusagte.

Wenn man hinter seinem Rücken schon hört, dass man gleich Gesprächsthema ist, macht das ganze keinen Spaß. Hat denen damals niemand gesagt. Ich hoffe die Zeiten haben sich geändert.

Erzählt mir doch einmal eure Erfahrungen mit Hass und Neid und Missgunst. Und denkt immer daran, wer auf euch herabschaut kann immer noch tief fallen 😉

Bis die Tage, eure Katja

my first out of Body Experience

Hello everyone,

Thanks for coming by again.

This time i will tell you how i got my very first out of body experience but lets cut it to astral travel.

So i was on to the topic of getting out of my body and how to do it. The more i read about it, the more i was obsessed with it.

One night, i laid down on my bed and heard some enhancing tones to help me getting out. While listening and wanting to try the technics, i fell asleep …The EndI was joking ….of course.

So i fell asleep with only the desire to get out of my body and woke up next to it.

At first i couldnt believe it that i was “out”, but it seemed so.

I felt increadibly amazing, my vision was very clear and i was absolutely conscious about everything around me. I was able to see trough the apartment walls to the neighbours on one side, and on the other i saw my brother and parents sleep.

I was surprised to see my brothers astral body right next to him, standing near bed and staring into one direction.. It wasnt scary at all …more suprising and quite funny.

I was seeing very strong colours floating around and all other buildings around me.

Ive never had heard that in the astral world, you could see through walls but appearently it was possible. I have to add that everyone goes every night to the astral plane but subconsciously, like i saw my brother right next to his body. He was having a dream flashing before his eyes and so he was not conscious and couldnt move around on his own (Just a little explanation).

Besides that everything looked exactly the same like usual, the astral plane was more of a darker theme. Even with so much colours around. I was floating and it seemed i was coloured as well. I looked at my body and seeing “yourself” sleeping was a bit … strange i guess? ..

I realised that there was a cord .. A fine shiny and brightly looking cord, known as the silvercord. It was attached to my neck near the first and second vertebre of my physical body and to my neck with the astral body. It was a cord that would pull me back into the body later on. So i was overflowing with joy and flew in small speed out of the building.

Slightly outside i saw ball looking … … balls? Well they just looked like grey and white coloured light balls and all of them were seperatly going up and dissapearing in the night sky. As soon as i wanted to go further, ive got a picture shown in my head. That i was about to getting pulled back and a feeled second after that, it was pulling me …

Like that time were i got to earth and i couldnt do anything about it …again..So i was pulled back from maybe ten meters and was like “nooooooo” and than i laid down very softly on top of the body.

I woke up and wanted to go back so badly, but it didnt worked that night anymore…

Never ive had THAT kind of awareness and clear senses ever, in my entire life.

It felt just really really great..I was still energised and felt very good the entire day.

Of course my brother didnt believed me after i told him, that he was standing like a creep next to himself and wasnt flinching.

What do you think?

Did you had similar experiences ? Glad to read it in the comments!

See ya all soon! Have a energised day

And for the germans under you, a little eye opener:  https://www.amazon.de/Glaubenss%C3%A4tze-spirituell-betrachtet-Katja-Kubiak/dp/1982950382Sent