5 Out of Body Technics! (in english and german)

Hello everyone,

This time i will show you five technics that you can try and get a out of body experience with!

This is as well for everybody and can be done without any meditating preparation.

First: the side roll

In this technic, everything you do is very simple: lay down in your bed and start rolling to the left or right. Do it fifteen times and then go back to your bed and do it fifteen times only in your head! This will cause the actual „getting out“. Repeat it over and over until you see yourself in bed again.

The best thing you can do here is to roll out of your bed (a soft landing would be good for your safety of course).

Second: the falling chair

As the name says it already, sit down in a chair, place a soft landing behind you, close your eyes and start falling backwards!

Why backwards? Well you have to understand that falling itself, gives the highest chance of getting out of your body! Through the effect of falling, you can often drag yourself much easier out. BUT- be sleepy before that – just a little bit! If youre too focused, it might not work.

Here as well, do it five to ten times and then only in your head while sitting in the chair. If you’re good, you might try to fall while feeling that you’re falling asleep. This would guarantee the success.

Third: the room inspection

In this one, you will watch everything in your room and/or house VERY carefully, and as much in detail as possible! Do it for thirty minutes or more. The more details you know, the better will your chances be!

After that, go straight to bed and just do the same in your head! Sooner or later you will realise that you stand suddenly in the room. Turn around and see your body sleep.

ALWAYS, absolutely ALWAYS, turn your eyes were you left before! Otherwise you might forget what you were doing at all.

Forth: this one is more intense for your body!

This is what you do: you start to do serious amount of sports while you’re sleepy! Do push ups and jumping jacks and everything you can think of, AS FAST as you can. It will drain every energy out of your muscles. Do it for max. ten minutes and it doesnt matter if you sweat!

After that, go to bed and you will fall quite fast asleep. The reason is that your muscles start to relax much faster than usual and if it all goes right, you will pretty much fly out.

And here be absolutely sure that your last thought contains anything of „leaving my body, astral travel“ or anything like it. We dont want you fall just asleep or into a dream.

Fifth: detailed walking

This one needs more concentration with a mix of letting the body sleep while consiousness stays awake during the exercise in your head later on.

Get to your bed, take your clothes of and lay down. Then stand up and do it again while adding the situation of getting out of your room.

Again: go to bed, uncloth yourself, lay down, stand back up, put all on, leave the room.

The thing here is, you need to remember every detail of what you’re doing and the final part is you walking out of your room and looking back to your bed! Do this fifteen to twenty times and than only in your head. You will see when you’re out, as soon as you see yourself sleeping in the bed!

Those were five methods for today friends, try it out and tell us about it!

See ya all soon and have a great day! 🙂

If you have any questions, just ask in the comments!

A little eye opener: https://www.amazon.de/Glaubenss%C3%A4tze-spirituell-betrachtet-Katja-Kubiak/dp/1982950382

German

Hallo zusammen,

Dieses mal zeige ich euch fünf Techniken für eine herbei Führung einer Astralreise.

Diese Techniken kann jeder machen und es sind keine Vorbereitungen wie meditieren notwendig.

Erste Übung: die Seitrolle

Diese Übung ist recht einfach, Ihr legt euch auf euer Bett und beginnt nach links oder rechts euch abzurollen. Welche Seite ihr wählt ist egal. Dies macht ihr jetzt wiederholt fünfzehn mal und das Ganze dannach ebenfalls gedanklich 15 mal. Das gedankliche wird den eigentlichen Effekt auslösen. Wiederholt dies nun solange bis ihr euch selbst im Bett schlafen seht.

Ihr solltet natürlich darauf achten, dass Ihr euch beim Abrollen auf die jeweilige Seite eine weiche Landung platziert!

Zweite Übung: Fallender Stuhl

Wie der Name schon sagt, nehmt ein Stuhl, platziert hinter dem Stuhl eine weiche Landung, schließt die Augen und beginnt nach hinten zu fallen!

Warum nach hinten? Nun dazu müsst ihr wissen, dass das Fallen an sich die beste Möglichkeit zum verlassen des Körpers ist. Seid davor aber bitte etwas schläfrig, da es sonst nicht klappen könnte aufgrund eures Fokuses.

Hier macht Ihr das Ganze fünf bis zehn mal und setzt euch dann wieder auf den Stuhl und macht es gedanklich ebenfalls fünf bis zehn mal. Wenn ihr gut seid, könnt ihr wenn ihr bemerkt, dass ihr gerade einschläft, euch noch ein letztes Mal nach hinten fallen lassen. Dies würde den Erfolg garantieren.

Dritte Übung: die Raumbetrachtung

In dieser Übung werden Sie alles in Ihrem Zimmer und/oder Haus SEHR sorgfältig und so detailliert wie möglich betrachten und anfassen! Machen Sie es dreißig Minuten oder länger. Je mehr Details Sie wissen, desto besser werden Ihre Chancen sein!

Gehen Sie danach direkt ins Bett und machen Sie das Gleiche gedanklich in Ihrem Kopf! Früher oder später werden Sie merken, dass Sie plötzlich im Zimmer stehen. Drehen Sie sich um und sehen Sie Ihren Körper schlafen um sich zu vergewissern.

Vierte Übung: diese Übung wird anstrengend für Ihren Körper sein.


Das ist es, was Sie tun werden: Sie fangen an, ernsthaft Sport zu treiben während Sie schläfrig sind! Machen Sie Liegestütze und Hampelmänner und alles was Ihnen einfällt, so SCHNELL wie Sie können!

Das wird Ihren Muskeln jede Energie entziehen. Machen Sie es maximal zehn Minuten lang und es macht nichts aus, wenn Sie schwitzen sollten.

Danach gehen Sie zu Bett und Sie werden ziemlich schnell einschlafen. Der Grund dafür ist, dass sich Ihre Muskeln viel schneller als gewöhnlich zu entspannen beginnen und wenn alles gut geht, werden Sie schnell hinausfliegen.

Und hier sollten Sie absolut sicher sein, dass Ihr letzter Gedanke etwas von „meinen Körper verlassen, Astralreisen“ oder ähnliches enthält. Nicht das Sie sonst in einen Traum verfallen!

Fünfte Übung: Detalliertes Laufen

Dies erfordert mehr Konzentration mit einer Mischung aus Schlafenlassen und Wachbleiben des Körpers wärend der Gedankenphase.

Gehen Sie zu Ihrem Bett, ziehen Sie Ihre Kleider aus und legen Sie sich hin. Stehen Sie dann auf und tun Sie es noch einmal, während Sie die Situation des Verlassens Ihres Zimmers hinzufügen sobald sie wieder angezogen sind.

Noch einmal: Gehen Sie zu Bett, ziehen Sie sich aus, legen Sie sich hin, stehen Sie wieder auf, ziehen Sie alles an, verlassen Sie den Raum.

Die Sache hier ist die, dass Sie sich an jedes Detail erinnern müssen, was Sie tun, und der letzte Teil ist, dass Sie aus Ihrem Zimmer gehen und zurück zu Ihrem Bett schauen!

Tun Sie dies fünfzehn- bis zwanzigmal und dann nur in Ihrem Kopf. Sie werden sehen, wenn Sie draußen sind, sobald Sie sich selbst im Bett schlafen sehen!

Das waren die fünf Techniken für heute. Probiert es aus und erzählt darüber in den Kommentaren.

Wir freuen uns auf eure Erlebnisse! 🙂

Bis bald und habt einen schönen Tag!

Hier ein kleiner Augenöffner zu Glaubenssätzen:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.