Schlagwort-Archive: Heilung

Woran erkenne ich, dass es meiner Katze gut geht?

Nachdem ich gerade Luna, meine kleine Miez fragte, „sag mal, geht es dir eigentlich gut?“

Weil ihr Bruder Leo, war die letzten Tage leicht krank, die zwei anderen aber nicht.

Und sie, wie erwartet, nicht antwortete, weil Katzen ja leider nicht unsere Sprache sprechen und ich gerade nicht in der Lage war, telepathisch mit ihr zu kommunizieren, dachte ich mir, ich schreibe mal einen Blog darüber, woran man erkennt das seine Katze krank oder halt gesund ist.

Warum sollte man als Katzenhalter darüber Bescheid wissen, ob seine Katzen wirklich gesund sind?

Nun, Routinechecks beim Tierarzt sind zwar sinnvoll, allerdings weiss ich aus eigener Erfahrung das die wenigsten Katzenbesitzer dies tun. Da auch aufgeklärte Katzenbesitzer mittlerweile darüber Bescheid wissen, dass jährliches Impfen nicht in jedem Fall sinnvoll ist, gehen viele auch nur noch zum Tierarzt, wenn sie sehen das etwas mit der Miez nicht stimmt.

Soweit ich das mittlerweile weis, gehen viele sporadisch, wenn überhaupt nur dann zum Tierarzt, wenn sie mutmaßen dass mal wieder eine Wurmkur anstehen könnte und kaufen sich die Medikamente dort, oder mittlerweile nicht einmal mehr dass, sondern sie kaufen sie sich online übers Internet.

Dies kann einen Tierarztbesuch oder eine Tierärztliche Beratung aber wirklich nicht ersetzen.. Und ich persönlich, würde mir kein Medikament online kaufen, von dem ich nicht einmal weiss, ob meine Katzen es vertragen.

Und mir wäre es dann auch zu peinlich um beim Arzt dann zugeben zu müssen, ich habe meine Katzen mit Zeugs aus dem Internet vergiftet.

Warum erzähle ich euch das? Nun, mein großer Kater Dexter hatte urplötzlich eine Art Erkältung und wir wussten nicht was genau er hatte, er lag untypischerweise noch mehr herum als so schon und ich fuhr zum Tierärztlichen Notdienst.. Dort wurde mir erzählt, der Kater bräuchte sicher ein Wurmkur, dann ging es ihm besser und so bekam er postwendend Frontline Spot on drauf, noch bevor mein Gehirn einsetzte.

Als ich dann sagte, dass er garantiert keine Würmer hatte, was übrigens auch der Fall war, weil er regelmäßig entwurmt wird, kam der obligatorische Spruch des Notfalltierarztes „besser einmal mehr als nie und schaden kann es ja nicht.“ What a mistake…

Nur ganz kurz darauf, ging es meinem Kater so schlecht wie nie, meine Tierärztin tags drauf war außer sich. Durch o.g. Spot on, begann sich seine Leber zu zersetzten und die Muskeln aufzulösen.

Er benötigte 14 ganze Tage extreme Intensivbehandlung und ich eine lange, lange Ratenzahlungsvereinbarung beim Tierarzt.

Er hat es tatsächlich überstanden und ich habe darauf gelernt, dass ich immer, wenn es geht zum Stammtierarzt gehe, der dass Tier kennt und keine pauschalen Experimente veranstaltet.

WAS genau die Ursache war, dass er Sonntags so schlapp war, konnte man im nachgang nicht mehr sagen, aber Würmer waren es nicht.

Hier ist der junge Mann, der übrigens demnächst schon 6 Jahre jung wird.

Kater Dexter

Er hat übrigens auch nach der Kastration wirklich gelitten, was uns vermuten lässt, dass er von Natur aus sehr, sehr empfindlich ist, was Chemikalien angeht.

Seine Flohvorbeugung besteht in täglichem Kämmen und Bürsten und nur im äußersten Notfall aus einem leichten Anti-parasitenmittel, ohne viele Inhaltsstoffe. Und nein, ich verwende auch keine pflanzlichen Flohmittel. Never Change a running system 😉


Wir konnten also nun schonmal ausmachen, dass eine Katze die

noch mehr schläft und „herumliegt“ als sonst, vermutlich krank sein kann.

Im Hochsommer, sollten wir darauf achten ob dieses Verhalten sich ändert, wenn wir ihr Abkühlung / Schatten und Wassser verschaffen.

Wenn nein, Alarmsignal.

Die übliche Körpertemperatur bei Katzen ist wesentlich höher, als man erwartet, so dass dies kein adäquates Merkmal für „krank sein“ ist. Da ich keine fremden Quellen benutzen möchte, kann ich nur versuchen mich daran zu erinnern, aber eine Temperatur im Bereich von bis zu 39,9 Grad Celsius, können durchaus noch normal sein! Vor allem an heißen Tagen. Als Alleinstellungsmerkmal für Krankheit, gilt eine hohe Temperatur erst darüber.

Fieber bei Katzen hat im Prinzip die selben Folgen, wie bei uns Menschen und Bedarf dringender tierärztlicher Behandlung. Wadenwickel sollte man nicht in Erwägung ziehen.


Glänzendes Fell ohne sichtbare Schuppen, ölige Beläge und Parasiten

zeigen, dass die Katze sich gut pflegt und gesundheitlich dazu in der Lage ist.

Wenn eine Katze an starkem Übergewicht leidet, wird die Fähigkeit sich zu putzen aufhören, weil sie unbeweglich wird und krank.

Sogenanntes „stumpfes Fell“ ist ein Krankheitszeichen, oft bei inneren Erkrankungen wie Schilddrüsenproblemen, Leber- Und Nierenerkrankungen.


Woran erkennt man weiterhin, dass die Miez ein Problem hat?

Plötzliche Lethargie und Spielunlust

Der Fakt, dass sie plötzlich weniger spielt oder springt, obwohl sie das vor kurzem noch getan hat, wäre ein weiterer Punkt genauer hinzuschauen.

Vielleicht hat sie sich verletzt und will das nun nicht zeigen, kann aber auch nicht mehr so wild sein, wie sonst immer.

Katzen sind entgegen der landläufigen Meinung keine Einzeltiere, sondern Rudeltiere und wenn eine krank ist, wird in Katzenrudeln unter Umständen keine Rücksicht genommen, so dass Katzen dazu neigen, Krankheiten und Gebrechen so lange wie möglich gut zu verbergen.


Änderung der Fressgewohnheiten

Ich kann euch sagen, meine Bela war die Königin der Schauspieler. Ich weiss nciht WIE lange keiner! mitbekommen hat, dass sie krank ist. Aber es muss wirklich lange gegangen sein, bis ich merkte dass sie richtig krank ist.

Ich bemerkte es erst, als sie ununterbrochen sabberte. DA schaute ich zum ersten Mal sehr genau in ihr Maul, mit Hilfe einer zweiten Person, die sie halten musste und sah knallrotes Zahnfleisch.

Mein Tierarzt, damals, dachte an eine Krankheit die er „eosinophiles Granulom“ nannte, aber das erschien mir von den Symptomen her nicht passend.

Damals hatte ich schon Internet und ein gutes Katzenforum und so gab man mir den Hinweis auf eine Krankheit namens „FORL“. Diese Krankheit kannte mein Tierarzt gar nicht! Erst auf meine Intetion hin, informierte er sich und das sehr gut, so dass er mir auch sagen konnte, ich soll zum „haltet euch fest“ Katzenzahnarzt.

„Hehe, ein Katzenzahnarzt“, dachte ich mir. Ein verstohlener Blick auf den Kalender zeigte mir, dass es nicht der erste April war. Und der spätere Blick ins Internet zeigte zusätzlich „die gibt es tatsächlich“.

Nachdem sie bis dato, beinah aller zwei Wochen Kortisonspritzen bekam, weil der Tierarzt ja dachte, sie hätte diese Wucherungen im Zahnfleisch, gingen wir jetzt also zum Zahntierarzt, der sofort sah was wirklich Sache ist.. Eine Operation wurde zeitnah anberaumt und als ich meine Katze wieder holen konnte, waren 26 Zähne draußen.

Oder besser dass, was von ihnen noch übrig war.


Jetzt nutze ich doch mal eine Quelle:

Spezialistenwissen zum Thema FORL
Zähne der Katze unter Einfluss von FORL

Meine erste Frage, als mir die spärlichen Überreste der Zähne meiner Katze präsentiert wurden, war tatsächlich „aber hey, da fehlen ja die Fangzähne“ kann sie denn fressen, wenn die noch drin sind?

Er meinte, die lässt er drin, weil die Rangordnung der Katze leider Fangzähne benötigt.

Naja, Bela war eine reine Wohnungskatze ohne groß Konkurrenz und ich sagte vorher, er soll alles rausnehmen was ihr weh tut.

Mein Haustierarzt meinte dann, die fallen vermutlich von alleine raus, was sich über zehn Jahre hinzog und mir noch den ein oder anderen bösen Biss von ihr einbrachte, aber sie fielen tatsächlich im ganzen raus.

FORL bedeutet im Prinzip, dass sie die Zahnwurzeln auflösen IM Kiefer. Wir möchten uns nicht ausmalen, WIE weh das tut und wenn Eure Katze das hat, es lässt sich nicht stoppen, deswegen lasst alle Zähne entfernen die hinter den Reißzähnen sind, sie wird es danach deutlich besser haben.


Woran kann man noch erkennen, dass Miez heimlich leidet?

Schlechte Laune und zwar richtig schlechte Laune

Ist die Samtpfote plötzlich aggressiv und das ohne erkennbaren Grund, liegt meist etwas im Argen.

Das kann von Schmerzen jeder Art bis lebensbedrohliche Notfälle gehen.


Lautes Schreien und Verwirrungszustände

Katzen können unbemerkt Diabetiker geworden sein.

Katzen können Schlaganfälle und Epilepsie bekommen.

Nieren – und Blasenentzündungen können sie bekommen.

Die Liste der Krankheiten, ist fast genauso lang wie bei uns Menschen.

Auch hier sollte man zeitnah zum Tierarzt und über das Verhalten berichten.


vermehrtes Trinken

Bitte berücksichtigt, dass Katzen auch bei der Gabe von hochwertigen Nassfutter jeden Tag trinken müssen.

Man sollte im Schnitt mit um die 50 ml pro 1 kg Körpergewicht rechnen. Fressen sie Nassfutter, kann es entsprechend weniger sein. Wenn eine Katze ausschließlich Nassfutter frisst, kann es sein das sie fast gar nicht mehr den Wassernapf nutzt.

Idealerweise steht übrigens Das Futter WEIT WEG vom Katzenklo und der Wassernapf, am besten mehrere noch weiter weg.

Und ja, ich habe genug Beispiele vor Ort gesehen, wo Klo und Napf direkt beieinander standen. Fragt sich ob die Besitzer auch auf dem Klo essen..

Beobachtet ihr aber, das eure Katze nun deutlich mehr trinkt, bei gleich guter Nassfutterqualität, dann füttert ihr vielleicht zu viel Trockenfutter oder Leckerlie, oder sie hat ein Nierenproblem und muss umgehend zum Tierarzt.


Verweigerung des Futters, egal was man anbietet

meist „brüten“ Katzen, denen man es gar nicht recht machen kann, schon eine Krankheit aus..

Da es auch schwere, tödlich verlaufende und ansteckende Krankheiten bei Katzen gibt, sollte man in diesem Moment darauf hoffen, dass die Katze wenigstens ordentlich grundimmunisiert ist. Ansonsten ist völlige Fressunlust über einen längeren Zeitraum ein Alarmsignal

Manchmal kann es einfach eine kleine Magenverstimmung sein, weil sie Unrat gefressen hat.

Die nächste Wurmkur kann überfällig sein. Oder sie ist ernsthaft krank.

Dies erkennt man daran, wenn sie anfängt länger Zeit zu Erbrechen und Durchfall zu haben. Und dies auch trotz Schonkost und vielleicht Malzpaste und Heilerde nicht aufhört.

Bei uns ist es oft so, dass sie morgens nichts essen, weil ihnen ein Haarballen schon im Hals hängt, die zwei kleinen hassen Bürsten..

dann erbrechen sie und haben extrem Hunger und alles ist wieder gut. Manchmal kommt auch nur Gras, statt Fell zum Vorschein.

Was ganz ekelhaft ist, aber leider häufiger vorkommt als gedacht, vor allem bei Freigängern, die sich draußen ernähren, ist das

Erbrechen von Parasiten, sprich Würmern. Ich habe schon Kitten aus Wohnngen geholt, wo die Würmer zum Anus bereits raus krabbelten.

Die Leute, die massenhaft Katzen haben und nur auf Vermehrung aus sind, checken es bis heute nicht. Das die Mutterkatze bereits die Würmer mit der Muttermilch an die Kitten überträgt.

Ich habe dass wieder und wieder gesehen. Oft sagen die Leute, ja wir haben die Katze ja einmal entwurmt… leider vergessen viele, dass das Entwicklungsstadium von Parasiten eben NICHT nur der Wurm ist, sondern auch das Ei und die Larve…

Mal davon abgesehen, dass das hirnlose Vermehren von Katzen um damit Geld zu machen, immer massiv gegen das Wohl von Tieren ist, es gibt keinen erklärbaren, vernünftigen Grund dazu.

Und reich wird man, mit Hauskatzen auch nicht.. Allein die notwendigen ärztlichen Untersuchungen, sprengen fast jedes Budget, des Vermehrers..aber okay, dass wissen mittlerweile die meisten.

Plötzliche Stubenunreinheit ist oft ein Anzeichen für innere Probleme und Bauchschmerzen. da lohne es sich auf jeden Fall, erst einmal zum Tierarzt zu gehen.


Ich glaube, ich habe euch einen groben Überblick verschafft.

Weitere Katzenblogs folgen.


Bewertung: 1 von 5.

Bald haben die drei Fellnasen Geburtstag

Vielleicht spendet ihr ja ein kleines Sümmchen, dass ich ihnen einen feinen Trinkbrunnen kaufen kann. Dankeschön

€2,00

Ewiges Drama Kopfschmerzen?

Einen wunderschönen guten Montagmorgen.

Ich habe mich gerade mal wieder in meiner Lieblingsapotheke umgesehen, mich plagt das übliche Leiden..

Kopfschmerzen.

Das kann an keinen vor vielen Jahren operierten Kieferhöhlen liegen, weil jeder Schnupfen sofort in die Stirnhöhlen wandert.

Oder an der „kaputten“ Halswirbelsäule, mir wurde vor 22 Jahren von einem, damaligen Freund der Kopf verdreht und dabei ging die HWS kaputt. Ja, das waren extremste Schmerzen inklusive 3 Wochen Bettruhe danach.

Es ist mittlerweile dadurch halt so, dass HW 3 und 4 gern mal ihre Position verlassen und dann auch noch der Trigeminus reingrätscht..

Oder es liegt am chronisch entzündeten Zahnfleisch unter einer Porzellanbrücke, die nur der besseren Optik dienen sollte..

Das wird am Freitag „behandelt“ und wird wohl sehr blutig..

Weitere Gründe für Kopfschmerzen sind auch normaler Schnupfen, verhärtete Muskeln im Rücken und Genick, Wassermangel oder eine beginnende Migräne.

Virusinfektionen der oberen Atemwege, nächtliches Knirschen mit den Zähnen, auch infolge Stress.

Und weitere unzählige Möglichen Ursachen.

Bei mir hilft derzeit inhalieren. Und den Raum belüften.

Eukalyptusöl tut immer gut. Auch in Aromatherapien.

Mein Genick wurde dieses Jahr schon professionell eingerenkt, aber es hat mich trotzdem völlig aus den Latschen geworfen. Mein Kopf funktionierte da etliche Tage gar nicht mehr. Auser liegen und leiden war nichts möglich.

Anfang März kam ja noch ’notfallmäßig‘ eine schwere Op dazu, die den Rest meines Körpers 14 Tage flach gelegt hatte und was auch noch zwickt und nervt, hier und da.

Und dann war ich eigentlich auch nicht mehr „lebendig “ oder nur noch so halb.

Wer wie ich, alleinerziehend ist, kennt das Dilemma.

Zumindest 4 Monate später, fiel mir ein, dass ich im Krankenhaus lange Antibiotikainfusionen bekommen habe und deswegen meine Nebenhöhlen mich ein paar Wochen in Ruhe ließen.

Vor 3 Wochen war dann wegen der Stirnhöhlenentzündung wieder ein hochwertiges Antibiotikum nötig, weil der HNO Arzt meinte, die nötige Op macht man heute nicht mehr!?

Und nun ist die Wirkung des Medikaments vorüber und es geht von vorne los.

Mein Repertoire an Heilmitteln ist gar nicht so groß. Weil es einfach operiert werden müsste, aber dies wird halt nicht mehr getan. Da steht man als Patient durchaus vor einem Problem.

Gegen anatomische Besonderheiten nützt auch die beste Psychologische Therapie am Ende nichts. Auser das man vielleicht lernt besser damit umzugehen.

Wenn man aber unter chronischen Schmerzen leidet, ist das auch eher ein Witz, statt echter Hilfe.

Naja, genug gejammert.

Was bei ständigen Kopfschmerzen noch helfen kann, ist Rückentraining unter professioneller Anleitung und Aufsicht um verzogene Gelenke wieder ordentlich zu positionieren.

Darmsanierung um das körperliche Wohlbefinden zu verbessern, der Darm ist das größte Organ im Körper und kann auch Kopfschmerzen auslösen.

Zahnsanierung und eine penible Zahnpflege.

Regelmäßig zum Augenarzt gehen um Störungen frühzeitig zu erkennen. Ein guter Augenarzt erkennt auch gesundheitliche Probleme in den Augen

Trinken, trinken, trinken. Wasser natürlich.

Immunsystem stärken, mit viel und regelmäßiger Bewegung an der frischen Luft, bei jedem Wetter.

Räume regelmäßig lüften! Um die Schadstoffbelastung in der Wohnung gering zu halten. Milben – und Hausstauballergien verursachen auch Kopfschmerzen.

Bei Allergien entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Auf Drogen und Rauschmittel wie Alkohol und Zigaretten und Alltagsdrogen wie Zucker und Kaffee einfach verzichten.

Regelmäßig die Ernährung checken ob wir unseren Körper alle Nährstoffe geben, die er benötigt.

Und so weiter;)

Meditieren und entspannen sollten wir uns natürlich auch immer wieder, ganz bewusst!


Was tut ihr für Eure Gesundheit?

Bist Du eine „alte“ Seele?

Ich werde oft gefragt: „Was ist eigentlich los mit mir? Ich fühl mich hier so fehl am Platz, was stimmt denn mit mir nicht?“

Nun eigentlich stimmt alles mit dir. Es ist nur so, dass viele von uns dieses Leben nun eben nicht zum ersten Mal leben, sondern schon öfter inkarniert sind. Unsere Vereinbarung mit der geistigen Welt ist, dass wir das „vergessen“ wenn wir neu geboren werden. Allerdings, sind einige von uns nun schon so oft hier, dass man sich schlicht und einfach „irgendwie daran erinnert“, schon mal dagewesen zu sein und einen Großteil der Sachen einfach schon mal erlebt zu haben.

Nun möchte man natürlich auch wissen: „Oh okay. War ich schon hier? Wenn ja, wie oft und als was usw.“

Ich kann hier niemandem erzählen, ob und wie oft er schon inkarniert ist und als was. Das überträfe dann auch meine Fähigkeiten, aber ich kann euch ein paar Charakterzügen und Eigenschaften nennen, an denen ihr erkennt was Sache ist.

Woran erkenne ich, ob ich schon mal da war? Liste

  • starker Drang nach Freiheit, von Kindheit an
  • wenig Zugehörigkeitsgefühl zu anderen – zum Teil auch von Kindheit an
  • starke innere Abneigung gegen Zwänge, Blockaden, Vorurteile. Künstliches Getue und laute Menschen.
  • ich habe viele eigene Hobbys , brauch nicht viele Menschen um mich herum
  • ich kann gern, oft und lange alleine sein und habe kein Problem damit
  • ich habe ein sehr starkes, spirituelles Interesse
  • man kann andere Menschen sehr schnell durchschauen, erkennt z.b. Lügen mühelos
  • starke Verbundenheit zu der Natur und zu allen Tieren, man kommt sehr oft mit Tieren sehr viel besser klar, als mit Menschen und schlechter Umgang mit Tieren regt einen richtig auf. Man setzt sich viel lieber für Tiere ein oder auch für Kinder, als für seine Mitmenschen. Weil man von denen oft nicht mehr so viel hält.
  • kein Drang nach weltlichen Vergnügungen wie Konsum, Drogen, Alkohol, Nikotin usw
  • von Anfang an ein starkes Vertrauen in sich selber und in das Leben an sich (das kann man allerdings zeitweise auch gekonnt ignorieren und am Leben verzweifeln)
  • ich habe keinen Grund, mich übermäßig stark zu präsentieren und auffällig daneben zu benehmen, ich stehe nicht gern im Mittelpunkt, genieße aber die echte Aufmerksamkeit anderer Menschen
  • keine Lust auf falsche Freunde und unfreundliche Menschen, weil man deren Spiel durchschaut.
  • manchmal hat man keine Lust mehr, auf diesem Planeten zu leben. Man wünscht sich „in die Heimat zurück“. Viele von uns sind Sternenmenschen, inkarniert auf der Erde um sich hier durchtrainieren zu lassen. Diesen Menschen fällt die Integration in bestehende Systeme am schwersten.
  • Man fühlt sich fehl am Platz und ist zum Teil auch nicht mehr gewillt, anderen x-mal etwas zu erklären. Man merkt, dass man das irgendwie alles schon tausendmal gemacht hat..und hat einfach keine Lust mehr darauf.
  • grundlose Traurigkeit, man schaut oft zum Himmel und wünscht sich, man würde abgeholt werden, ohne zu wissen WER da eigentlich kommen soll
  • man kann sich nur noch sehr schwer oder auch gar nicht mehr ins 24/7 Hamsterrad einfügen, steigt aus dem System aus und macht lieber seine eigenen Sachen oder aber durchaus auch „gar nichts“! Es gibt viele alte Seelen, die einfach am liebsten nur noch „chillen“ und sich ihrer spirituellen Entwicklung widmen.
  • manch einer traut sich auch nicht, sein wahres Potential zu erwecken und dann auch zu zeigen. Man hat so oft in den Vergangenen Leben, Verrat, Schmerz, Trauer und Pein erfahren, man wurde vielleicht auch ermordet, weil man war wie man ist.. und dieser Schmerz bleibt über die Inkarnationen bestehen! Das sind von Geburt an bestehende Blockaden und Glaubenssätze, die man erkennen und auflösen muss. Siehe auch mein Buch dazu Glaubenssätze spirituell betrachtet
  • manch einer weiß schon als Kind, dass er schon mal da war, oder das er von den Sternen stammt (ich wusste das auch von Anfang an)
  • man fühlt ganz tief innen, dass Liebe einfach alles ist und das Liebe unser tiefstes und wichtigstes Gefühl ist und das einfach jede Kreatur Liebe verdient hat
  • viel von uns arbeiten und wirken, als Künstler, Licht- und Energiearbeiter, Heiler und Medium, es fällt uns einfach leicht den Kontakt zur geistigen Welt aufzunehmen.

Möchtest Du nun gerne mehr erfahren über Dich, Deine Vergangenheit und deine Bestimmung, kontaktier mich gern 🙂