Schlagwort-Archive: Menschheit

Weisheit des Tages – hilfreiche Zitate, Motivation

Heute Kurz und Knapp:

Nicht jeder Gedanke in Deinem Kopf, stammt wirklich
aus Deinem Kopf. 
Vieles was Du denkst, ist von außen hinzugefügt.
Deshalb achte auf Deine Gedanken und glaub nicht
alles was sie Dir erzählen.

Hmm, hab ich einen Blog dazu? Lasst mich kurz überlegen.

https://katjasbauchladen.com/2020/07/04/was-ist-intuition/

Was soll das? Menschliche Anmaßung…

Achtung, Triggergefahr.

Wer darauf kein Bock hat. Klickt bitte weg und sagt hinterher nicht, ich hätte Euch nicht gewarnt.


Stichwort, geistige Gesundheit.

Wer maßt sich an, Menschen die sich umbringen (wollen) zu unterstellen, sie wären geistig nicht fit, geistig krank.

Was soll das eigentlich? Was soll diese Aussage?

Kann es sein, dass man versucht mit solchen Aussagen, jedwede Schuld von sich weit weg zu schieben?

Glaubt ihr ernsthaft, dass jeder Mensch, der sein Leben hasst, geistig oder seelisch krank ist. Was für ein scheiss.

Schon mal darüber nachgedacht, dass viele ihr Leben einfach unerträglich finden, weil es schlicht und ergreifend SO IST! Unerträglich.

Oft weil tatsächlich die anderen, einem das Leben vermiesen! Weil ihr Verhalten unerträglich ist. Das würden sie natürlich nie zugeben.

Und wer wird beschämt? Genau. DER der es einfach nicht mehr erträgt und keinen anderen Ausweg sieht, aus der Situation zu entkommen und sich gegen das weiterleben entscheidet.

Das hat ganz oft, nichts und zwar gar nichts mit geistiger Erkrankung zu tun. Es ist einfach nur Perspektivenlosigkeit und Auswegslosigkeit und leider ist eben nicht jeder in der Lage sich Hilfe zu holen, oder einfach auch schon so extrem frustriert, dass er gar nicht mehr glaubt, dass er Hilfe bekommen könnte.

Vor allem, wenn das ganze Umfeld aus dummen, egoistischen Labertaschen und Idioten besteht, die wesentlich dazu beitragen, dass man sich schlecht fühlt.

Warum kann die Menschheit nicht endlich anfangen, ihr Gehirn zu benutzen und aufhören sich anderen gegenüber wie Schmutz zu benehmen?

Wenn jeder von uns, künftig den Mund halten würde und erst einmal anfangen würde, nachzudenken was er da gerade sagen will – ob das ernsthaft förderlich und positiv ist und dann entscheidet es zu sagen. Wäre toll.

Es wäre auch toll, wenn Karma nicht nur existiert sondern sofort reagieren würde.

Wird aber leider nicht passieren, also sind wir aufgehalten, weiter dafür zu kämpfen, dass die Dummheit besiegt wird und der Mensch lernt, dass Worte tatsächlich Waffen sein können und derjenige der getroffen wird und daran zu Grunde geht, tatsächlich ganz oft eben nicht „selbst Schuld“ ist.

Und ja. Ich bin sauer. Auf die Menschheit.

Es ist ein ständiger Kampf gegen Windmühlen, nur dass ich nicht Don Quijote bin und man ständig seinen Kopf wieder selber aus der Schlinge ziehen muss um nicht am Ende selbst zu Grunde dran zu gehen.

Leute, wenn ihr merkt dass andere gemobbt werden, belästigt und beleidigt. Was kann Euch denn passieren. Fangt mal endlich an, Euch wieder darum zu kümmern, dass es allen gut geht. Nicht nur euch.

Ein jeder von uns ist in der Pflicht, dieses Leben für die Gemeinschaft erträglich zu machen, was jeden einzelnen von uns beinhaltet. Also fangt an.

Es wäre wirklich förderlich, wenn die Menschheit sich mal ernstlich bewusst wird, dass es für jeden von uns morgen schon vorbei sein könnte. Und das wir nach unserem Tod, ernten was wir gesät haben…

Schönen Tag noch.

Empathie und Egoismus vs Illusion – Realtalk

Heute mal zum Einstieg ins Wochenende, ein kurzer Realtalk.

Ich gehe davon aus, dass viele das was ich jetzt sage verstehen und auch nachvollziehen können.

Geht es euch auch so, dass ihr euch fragt „Was zum Geier ist nur mit der Menschheit los? Werden die alle immer dämlicher oder werde ich immer dünnhäutiger?“

Diese Frage kann ich euch nun nicht so unbedingt beantworten, weil die muss jeder für sich selbst beantworten, aber was ich dazu sagen kann. Dämlicher wird die Menschheit, gefühlt auf jeden Fall.

Jeder ist nur noch auf sein eigenes Wohl aus, sein Seelenheil steht im Vordergrund, was oft leider bedeutet, dass man nur noch das macht was man selber will und cool findet und was anderen Leid bringt, dass juckt einen – wenn überhaupt – nur noch temporär.

Kindern wird beigebracht, dass Gehorchen was ist, was ins Mittelalter gehört. Statt klarer Ansagen hört man fast überall nur noch weichgespültes Blabla und wenn man eigentlich ausrasten möchte, muss man ruhig sein.

Sollte man nicht die Meinung der Allgemeinheit vertreten, ist man mittlerweile der Gefahr ausgesetzt direkt beleidigt, verunglimpft oder ausgestoßen zu werden.

Von einem Einheitsgefühl oder wenigstens der Empathie, andere zu verstehen, ihr Verhalten oder ihre Aussagen nachzuempfinden um es zu verstehen oder gar mit ihnen ordentlich kommunizieren um ihre Gründe zu erfahren, ist fast nichts mehr zu spüren oder zu sehen.

Menschen werden direkt gehasst, wenn sie nur einen falschen Satz sagen und die Medien fördern dies derzeit hochgradig. Ich kenne mittlerweile etliche, angebliche Satiresender deren einziges Hobby es zu sein scheint, sich über andersdenkende lustig zu machen. Wohlwissend das sie damit die Massen gegeneinander aufwiegeln.

Mal eine Frage, WAS soll das?

Wie kann es sein, dass wir im 21 Jahrhundert als Menschheit schlimmer sind, als Tiere es je sein könnten?

Ich weiss genau, dass ich nicht die einzige bin, die das Verhalten eines großen Teils der Menschheit aufregt und tatsächlich krank macht.

Und ich finde es unter aller Sau, wenn man dann zum Beispiel zu hören bekommt, solchen Bullshit wie: „jeder hört das, was er hören will, jeder ist seines Glückes Schmidt, du bist selbst dran schuld wenn du dich triggern lässt.“

Nein, Leute. Nein. Ich kann nicht Tag für Tag die Augen und Ohren und meinen Mund verschließen, wenn ich sehe das der derzeitig vorherrschende, teilweise wirklich extreme Egoismus der Menschheit dazu führt, dass hier menschlich gesehen, vieles den Bach runter geht.

Jeder ist sich offenbar nur noch selbst der nächste, hat man ja schon bei den Klopapierkämpfen im März gesehen, was völlig bescheuert war.

Was wir alle derzeit scheinbar wirklich vergessen ist, dass alles nur eine Illusion ist.

Wir erfinden unsere Realität mit dem, was wir denken und mit dem was wir in unser Gehirn lassen.

Wir müssen uns nicht wundern, wenn wir angesichts dessen was derzeit in der Welt passiert plötzlich depressiv werden und verzweifeln, weil es offenbar genau dass ist, was passieren soll!

Es hat scheinbar nur derjenige seine , imaginäre, Daseinsberechtigung, der die meisten Likes und Follower hat und die meiste Kohle reinspült.

Die Medien versuchen am Puls der Masse zu sein, indem das was sie zeigen immer schlimmer, grauenvoller und damit dem Zeitgeist entsprechend ist. Je abartiger, desto mehr Menschen schauen hin. Damit lässt sich Geld verdienen.

Die meisten Gelder bekommt der, dem die meisten Menschen hirnlos hinterherennen.

Die Leute, die versuchen diese Welt zu verbessern, müssen sich Massen von Andersdenkenden gegenüber stellen, die ihnen die ungebremste negative Aufmerksamkeit entgegen schleudern.

Da kann man schon mal die Lust verlieren, seine Meinung laut zu äußern oder überhaupt noch zu vertreten.

Dabei ist alles die jeweilige Illusion desjenigen der sie denkt und je nachdem auf welcher Frequenz dieser Mensch schwingt, zieht er leider entweder nur noch Konflikte an und gleich negativ schwingende Personen oder er zieht sich zurück, weil die Hand voll Menschen die eigentlich positiv denken, sich auch schon zurück gezogen hat und man gar niemanden mehr findet, der sich nicht in Jammern, Meckern, Wut und Hass ergeht.

Ich halte es für empathisch und hochsensibel veranlagte, also positiv gestimmte Menschen, für derzeit sehr schwierig, sorgenfrei oder gar glücklich zu leben.

Die Suizid und auch Suizidversuchsraten zum Beispiel in Amerika zeigen das auch ziemlich deutlich. Und selbst da, werden zig Menschen kommen, die das ganze relativeren und als Bullshit hinstellen.

Weil sie selbst vor krankem Egoismus nur so strotzen und nur ihre eigenen Meinung zählt. Und jeder andere, der was anderes erzählt spinnt.

Ich kann derzeit nur dazu raten, achtet auf eure Frequenz und haltet euch wirklich strikt von solchen Menschen fern, weil sie nicht nur nichts positives im Sinn haben, sondern weil der derzeitige Geist, das Wesen des kollektiven Bewusstseins, einfach sehr niedrig zu schwingen scheint. .

Es wird einfach Zeit, dass wir alle uns besinnen, das jeder seinen Teil zum Gelingen des ganzen beitragen muss, einfach um es für alle besser zu machen. Und motzen und meckern oder gar haten und anderen Schmerzen und Schaden zufügen, sind der falsche Weg.

Vielleicht kriegt die Menschheit das ja hin, ansonsten wird es sein, wie es schon immer war. Und wir vernichten uns selbst. Wäre ja nicht das erste mal.


Wie geht ihr mit negativen Dingen und Menschen um?

Erzählt mal.


Tragt Euch ein, für unseren neuen Newsletter. 

intervall fasting

Intervallfasten #4 – Zurück in die Vergangenheit

Einen wunderschönen und hoffentlich nicht mehr allzu heißen Sonntagmorgen wünsch ich Euch. DAS wäre meine Begrüßung heute morgen gewesen, aber wisst ihr was? WordPress war der Meinung, meinen fertigen und gespeicherten Blog, statt zu veröffentlichen, zu löschen. Oh Leute, ich war sooo sauer.

Ich hatte über zwei Stunden recherchiert und geschrieben und ausgerechnet diesmal, entgegen meiner Gewohnheit, nicht auf Papier, sondern IM Blog. Das heißt ich beginne noch einmal von vorn..

So, hier nun die zweite Version meines Blogs. Und eine Warnung für alle Blogger, verlasst euch nicht drauf, dass das was als gespeichert angezeigt wird, wirklich gespeichert ist. WP hat mir heute deutlich das Gegenteil bewiesen. Ich werde demnächst das ganze selber hosten.

Jetzt also noch einmal von vorn.


Intervallfasten Teil vier.

Ein Rückblick

Ein kleiner Rückblick in die Ernährungsgewohnheiten früherer Menschen und warum für diese das Intervallfasten zwar normal, aber dennoch eine unfreiwillige Ausnahme war.

Wie wir bereits in der Schule gelernt haben, waren die Steinzeitmenschen zuerst wohl Sammler. Das bedeutet, sie aßen das was sie in der Natur fanden. Wachsen Früchte das ganze Jahr?

Nein, wenn sie nichts fanden und noch nicht daran dachten, sich Vorräte anzulegen, gab es nichts, wenn nichts wuchs oder nichts genießbar war.

Wie fanden die Steinzeitmenschen eigentlich heraus, was genießbar war und was nicht? Vielleicht beobachteten sie die Tiere und was diese fraßen, ohne daran zu sterben, war genießbar. Vielleicht gab es Vorkoster, wer weiß.

Fasten in der Wiege der Menschheit vor 7 Millionen von Jahren, in Afrika

Zu den Ursprüngen der Menschheit weiss man, dass das Wetter und die Vegetation durchaus sehr unwirtlich waren.

Man weiss das die Menschen ununterbrochen damit beschäftigt waren zu überleben. So aßen sie, was sie fanden. Gab es keine Früchte, so aßen sie im Notfall Gras oder auch Baumrinde. Man kann aber durchaus davon ausgehen, dass sie einfach alles aßen was irgendwie essbar erschien.

Das bedeutet im Umkehrschluss, fanden sie nichts, keine Ahnung , vielleicht haben sie sich selbst gegessen um überhaupt zu überleben. Aber vermutlich hatten sie auch damals schon wirklich lange Fastenphasen. Unfreiwillig.

Man kann auch davon ausgehen, dass Milch, Eier und verarbeitete Produkte wie Brot einfach komplett unbekannt waren.

Da diese Menschen, weder Feuer, noch Werkzeuge hatten oder gar kannten.

Sammler

Im Prinzip waren die ersten Menschen oder menschlichen Vorfahren, Sammler die alles aßen, was sie kriegen konnten.

Ihr einziges Ziel war überleben. Aber sie waren weder blind noch dumm und konnten eine Sache wohl ziemlich gut.

Beobachten!

So sahen sie natürlich was die von ihnen beobachteten Tiere machten, diese jagten und töteten ihre Beute, bevor sie diese fraßen.

Was lag also näher als dies auch zu tun? Es entstanden die ersten Jäger. Vor allem da die Menschen schnell bemerkt haben, dass Fleisch viel mehr Nährwert hatte als Baumrinde..

Jäger

Also hatten sie sich angeschaut, was die Tiere ihren Instinkten folgend tun und begannen das selbe zu tun. Tiere jagen und fangen.

Die Anfänge der Jagd waren unbeholfen und noch nicht spezialisiert. Man merkte auch schnell, dass dazu die schnellsten und stärksten Mitglieder der Gemeinschaft nötig waren.

Die Geschlechterrollen waren geboren. Hochschwangere Frauen, stillende Mütter und kranke, sowie schwache Menschen hatten plötzlich andere Aufgaben, als diejenigen welche fähig waren zu jagen.

Die Menschen begannen sich zu organisieren und zu spezialisieren. Dennoch galt, fand man nichts, musste man fasten.

Man kann aufgrund der Witterung davon ausgehen, dass diese Fastenperioden durchaus sehr lange waren. Andererseits konnten diese Menschen in Dürreperioden einfach weiter ziehen, da sie nicht sesshaft waren und so neue Nahrungsquellen erschließen.

Der Mensch hatte auch nach ein paar Millionen Jahren das Feuer gefunden und wusste ziemlich schnell, dass Feuer zu nutzen.

Seit ungefähr 700000 Jahren kann er auch das Feuer selbst entfachen und sich dadurch leichter Tiere fangen und Nahrung zubereiten. War er 2 Millionen Jahre zuvor noch darauf angewiesen, gefundenes Feuer am Ausgehen zu hindern. Sie konnten aber auch da schon ihre Höhlen warm halten und Fleisch und Früchte über dem Feuer braten.

Sie hatten wohl auch schon erkannt, dass alleine Sammeln und Jagen nicht reicht, sondern man auch Vorräte anlegen muss, um eben immer Nahrung zu haben. Es gibt archäologische Berichte nach denen man weiss, dass ganze Völker fasten mussten, wenn die Vorräte einfach verrottet waren, weil man sich vorher nicht entschließen konnte sie aufzubrauchen.

Wir können nun aber daraus entnehmen, dass freiwilliges Fasten wohl eher KEIN Bestandteil des alltäglichen Lebens war, sondern immer nur aus der Not heraus vollzogen wurde!

Was für uns bedeutet, dass wir es leider nicht als Aussage heranziehen können, dass DIES die ursprüngliche Ernährungsform darstellt.

Dessen ungeachtet, werde ich mich dennoch weiter eingehend damit befassen. Da ich und viele andere mit Intervallfasten sehr gute Erfahrungen machen.

Freut euch auf die nächsten Blogs dazu.


Bewertung: 1 von 5.

Universelles Bewusstsein – Fakten #1

Hier könnte man nun zuerst meine/unseren ganzen alten Beiträge hinzufügen.

Diesen: https://katjasbauchladen.com/2020/06/25/warum-steigt-das-bewusstsein-der-menschen-nicht/

oder diesen: https://katjasbauchladen.com/2020/06/01/limitierende-glaubenssatze/

Oder im Prinzip fast alle, da es mir sehr oft nur ums Bewusstsein geht.

Nun aber mal wieder Klartext.

Will die Menschheit wirklich „BEWUSST“ sein?

Stellt sich diese Frage wirklich?

Wisst ihr was? Wollt ihr die Wahrheit lesen???

Seid ihr überhaupt bereit und GEWILLT euch der Wahrheit zu stellen?

Ich sage, der größte Menschheit ist weder bereit, die Wahrheit zu sehen oder zu erfahren, noch ist sie fähig mit der Wahrheit umzugehen!

Die Gründe dafür sind vielfältig und hauptsächlich im spirituellen Bereich zu finden!

Lest noch mal hier: https://katjasbauchladen.com/2018/08/17/bist-du-eine-alte-seele/

Fakt ist, jeder von uns hat nun mal seine ganz eigenen Gründe auf diesem Planeten zu inkarnieren und zu leben und sein eigenens Ziel.

Dieses Ziel, ist NICHT das Ziel der Allgemeinheit noch der Mehrheit. Entsprechend unangepasst ist das, was jeder einzelne tut.

Diejenigen unter uns, welche mit dem Ziel der Menschheit oder auch den Tieren zu helfen, hier inkarnieren, werden entsprechend feststellen, dass dieses Ziel ernsthaft zu erreichen, von anderen schwergemacht werden kann, weil dieser Planet nun einmal nicht aus Licht und Liebe besteht.

Wie wir schon oft erwähnt haben.

Zum Beispiel hier: https://katjasbauchladen.com/2020/08/08/why-everything-is-love-and-light-is-a-lie/

Asche auf mein Haupt, ich hab ihn auf Englisch geschrieben. Die deutsche Übersetzung machen wir sofort.

Aber der Übersetzer kann es euch solange zeigen.

Wenn ihr mehr wissen wollte, lest doch gern mal unser großes Buch!

Bewertung: 1 von 5.