Schlagwort-Archive: Seelencoaching

was ist – intuition

Intuition war das, was du als allererstes dachtest!

Das, was am Ende richtig war!

Das, auf das du hättest hören sollen 😉 aber vermutlich ignoriert hast.

Intuition ist die Summe deiner Erfahrungen! Die du in all deinen vergangenen Inkarnationen und Existenzen als Seele gesammelt hast

Die, dir eigentlich ganz genau deinen Weg zeigen könnte, wenn du sie denn überhaupt wahrnimmst und befolgst.

Manch einer, sagt auch Bauchgefühl dazu! Das ist inkorrekt, aber kann als Erklärung durchaus erst einmal reichen.

Ihr wisst schon, je niedriger das Bewusstsein, desto einfacher die Erklärungen..

Warum ignorieren Menschen, ihre Intuition?

Das ist recht einfach.

Weil ihr Lebensplan mit dem Seelenwissen kollidiert.

Wir steigen ja einerseits ins „Vergessen“ hinein, wenn wir hier inkarnieren. Allerdings, zieht diese Matrixfalle längst nicht mehr bei jedem. Und je öfter wir inkarniert sind, desto weniger vergessen wir, was vorher war.

Wir haben entsprechend, wesentlich mehr Intuition und „geheimes, weil vergessenes“ Wissen, als neue Seelen, die sich an gar nichts erinnern.

Wir können auch davon ausgehen, je weiter wir im Reinkarnationskreislauf sind, desto weniger vergessen wir.

Und dann gibt es ja auch noch das

kollektive Bewusstsein.

Die Summe der Erfahrungen und Erinnerungen, ALLER Seelen die hier jemals gelebt haben.

Nichts wird je vergessen und dieses kollektive Bewusstsein, ist wie eine Art „energetisches, globales Internet“. An das wir angedockt sind, auch wenn wir das nicht gern wahrhaben.

Je nachdem wie tief wir angedockt sind, desto übler können wir uns fühlen, vor allem je

empathischer oder feinfühliger

wir sind!

Wir merken dann, das es im außen, eigentlich gar keinen Grund gibt frustriert und traurig zu sein oder wütend.

Aber das liegt daran, weil wir in negative Schwingungsfelder eingetaucht sind.

Wir müssen in dem Fall aktiv daran arbeiten und von diesen äußeren Einflüssen, die aber IN UNS eindringen und uns vorkommen als wären sie AUS UNS heraus entstanden, AB ZU Koppeln!

WIE gelingt uns das?

Einer der ersten Punkte ist, dass wir KLARHEIT erreichen, WAS wir sind und WER!

Welche Gefühle tatsächlich AUS uns selbst sind und welche Gefühle sich nur in unsere Aura gefressen haben.

Ein beliebtes Hilfsmittel ist Ablenkung! Malen, Zeichnen, kreativ sein und entspannen und dann erst in sich hineinfühlen, wieviel von diesem Gefühl nun eigentlich noch da ist.

Und Meditieren! Meditation als wirklich gutes Hilfsmittel um zu entspannen und dem Kreislauf der negativen Gefühle den Kampf an zu sagen.

Sport oder zumindest regelmäßige Bewegung, ist auch noch wichtig, aber dass weiß jeder.


Wenn wir lernen, zu unterscheiden, welche Gedanken aus unserem inneren kommen und nicht von außen übernommen werden.

Und Ordnung ins Kopfchaos bringen können, wird es uns leichter fallen, auf unsere Intuition zu hören und die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Denkt auch dran

Wir sehen die Welt nicht mit unseren Augen, sondern mit unseren Gedanken.

Bleibt gesund! 🙂

Was ist – Transzendenz?

Kurz gesagt „das jenseits des greifbaren befindliche“.

Könnte auch als Erklärung reichen, aber ich will es ein bischen ausführlicher machen. 😀

Das Wesen „Gottes“ der Urquelle und Quellen (ja es gibt davon viele“ ist transzendent.

Unsere Seele ist transzendent.

Bewusstsein ist transzendent.

Bemerkt ihr was? Transzendenz ist das „nicht greifbare“ etwas, wozu wir – um es zu erreichen, Grenzen überwinden und übertreten müssen.

Und zwar aus uns heraus, nicht aus dem Nutzen von Hilfsmitteln heraus.

Materialismus ist das Gegenteil, Körper ist das Gegenteil.

Transzendenz ist unsere spirituelle Existenz. Ungreifbar, für uns hier auf der Erde. Und für viele erst nach einer Unmenge Inkarnationen in greifbare Nähe gerückt.

Nämlich, wenn ihr Bewusstsein so weit oben ist, dass sie VERSTEHEN und VERINNERLICHEN, dass sie mehr sind als dieser Körper und ihre Persönlichkeit.

Wir sind so lange wir hier inkarniert sind:

Grobstofflich / Materie: Körper

Feinstofflich: Geist, Intelligenz und Ego

Ätherisch: Seele

Wir sehen nun schon, dass der größte Teil unseres Wesens gar nicht „von dieser Welt ist“. Nur identifizieren wir uns, leider, fast nur mit Körper und Ego. So lange wir uns damit als „echt“ erachten, leben wir im

falschen Ego

Wir erfahren unser wahres Sein nicht. Was sich im Transzendenten verborgen hält. Wir können uns einmal die Stufen des Bewusstseins anschauen, welche wir als Mensch jeder durchlaufen, bis zurück zum Ursprung.

Ich kenne Menschen, die sich dazu hunderte von Inkarnationen ausgesucht haben. In ihrem Seelenplan.

Unser Buch zeigt euch alles auf.

Ich kann es jedem der keinen Bock mehr auf dieses System der Matrix hat, nur empfehlen zu lesen..

Ansonsten viel Spaß in den nächsten Inkarnationen. 😀


Unser neues Buch ist da!

Hallo zusammen,

Wir präsentieren euch heute stolz unser Buch zum Thema Bewusstsein, Universum und wie wir ALLE das riesige Netz erschufen in welchem wir uns gerade befinden!

Jeder Mensch hat das, was man im allgemeinen Bewusstsein nennt.

Dies allgemeingültig zu definieren ist nicht unbedingt einfach.

Wir unterscheiden im Bereich Bewusstsein mehrere Bereiche oder auch genannt Ebenen.

Unser Ansatz zur Bewusstseinsarbeit liegt in dem Gedanken begründet, dass Unbewusstes Sein und Mangeldenken der Ausgangspunkt für alle negativen Situationen, Gedanken, Gefühle und Taten ist.

Erst wenn wir uns bewusst in unserem SEIN werden, können wir den gesamten Komplex unseres Bewusstseins allmählich erahnen und mit fortschreitendem Lernen und Wissen, auch verstehen.

Wir unterteilen unser Selbst gern in Seele, Geist und Körper. Dies voneinander getrennt zu sehen, ist der falsche Ansatz aber die meisten von uns neigen dazu genauso zu leben.

Lasst uns also herausfinden, was genau wir tun müssen, um bewusster zu sein. Und um es korrekter auszudrücken, um im SEIN bewusster zu werden.

Hier gehts zum Buch: https://www.amazon.de/dp/B08BDXM82K

Gesundheit- Teil 1. Das Immunsystem

„wer nicht jeden Tag etwas Zeit für seine Gesundheit aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für seine Krankheit opfern. – Sebastian Kneipp, 1821 – 1897

Unser Immunsystem

In Zeiten von Corona, scheint mir fast, als hätten die Menschen vergessen, das es so etwas überhaupt gibt.

Also hier ein kleiner Reminder zum Start unserer „Bewusster Körper, Gesunder Körper“ Reihe.

Was ist das Immunsystem?

Vereinfacht ausgedrückt, die Fähigkeit von „lebenden Körpern“ sich innerlich selbst zu verteidigen und zu beschützen.

WIE soll das denn funktionieren?

Nun, lasst es mich erklären.

Unser Immunsystem, gilt als das Körperabwehrsystem welches autonom in der Lage ist, sich (uns) gegen Eindringlinge von außen zu verteidigen und damit uns zu schützen vor jeder Art von Krankheit.

Ich möchte hier auch kurz anmerken, dass Krankheiten sich erst dann im Körper manifestieren, wenn unser Seele ihnen lange genug Raum dafür geschaffen hat.

Diesen Fakt nennt man „psychosomatisch“ und beinhaltet das wir unser Bewusstsein über die Entstehung von Krankheiten weiter entwickeln und auch die Kontrolle über unsere Gedanken zurückgewinnen.

Es heißt nicht ohne Grund „Ein gesunder Körper kann nicht ohne gesunden Geist existieren“.

Gegen welche Eindringlinge kämpft das Immunsystem?

  • Viren
  • Bakterien
  • Pilze
  • Einzeller
  • Parasiten

Bevor wir starten noch eine Erklärung zu unseren Zellen, sonst könnte es schwer verständlich werden.

unsere Zellen, einfache Erklärung zum Aufbau

Viren

medizinisch „sub-zelluläre Erreger“ genannt, verfügen über kein eigenes Zellsystem, sondern klinken sich in eine passende Zelle ein.

Am Beispiel der Herpesviren erkennt man das sehr schön, diese Virengattung wohnt unser ganzes Leben lang in unserem Körper und vermehrt sich nur dann, wenn wir ihm die Chance dazu bieten.

Der Virenfachmann heißt übrigens Virologe, dies dürfte mittlerweile jedem bekannt sein.

Viren vermehren sich auf zwei Arten, nachdem sie in uns die für sie passenden Zellen gefunden haben, einmal wären das die Viren die bis in den Zellkern vorgedrungen sind

diese im Zellkern befindlichen Viren, vermehren sich mit Hilfe der Zelle.

Vereinfacht erklärt geht das so:

Sie KOPIEREN ihr Erbgut und fügen es im Zellkern ein und schreiben ihn damit um, auf das sich diese Zelle nun wie ein Kopierer selbst kopiert natürich aber nun den Virus, den er hat ja die Kopiervorlage da hineingelgt.

Viren die es nicht bis in den Zellkern schaffen, müssen einen mühsameren Weg gehen und sich verdoppeln.

Dies immer unter der Gefahr das unser Immunsystem hier natürlich deutlich schneller aufmerksam wird und reagiert.

Wie erkennt das Immunsystem die Viren außerhalb des Zellkerns?

Es verfügt über sogenannte Rezeptoren und entsprechende Rezeptormoleküle.

Diese sind an den verschiedenen Zellarten vorhanden und sind wie „Andockstationen mit Checkfunktionen“ und wenn es nicht passt, dann kommt die nächste Zellart mit Rezeptor und dort passt es auch nicht und irgendwann checkt unser Immunsystem das es ein Eindringling ist und gibt Alarm. (stark vereinfacht erklärt)

Hier mal aus dem Internet ein Beispielbild.

Physiologie: Angeborenes Immunsystem

Wir erkennen auf dem Bild auch das es unser bereits angeborenes Immunsystem gibt (links) und die vielen Arten Zellen die am Immunsystem und Schutz des Körpers beteiligt sind.

Und das wir die Fähigkeit haben unser Immunsystem aufzuleveln über neu erworbene Immunitäten.

Diese vielen Zellen helfen natürlich nicht nur gegen Viren, sondern auch gegen jeden anderen Eindringling. Wie bereits oben erwähnt.

Hat das Immunsystem körperliche Unterstützung?

Ja, durchaus. Schon mal was vom „Lymphatischen System“ gehört? Lasst es mich erklären.

das Lymphatische System

Ganzheitliche Reinigung des Lymphsystems: Wichtiger Teil der ...
das lymphatische System im menschlichen Körper im Überblick

Wie man sieht, durchzieht es den ganzen Körper von Kopf bis Fuß.

Es beinhaltet die lymphatischen Organe Mandeln, Thymus, Milz und „Blinddarm“. Es arbeitet sehr eng mit den Zellen des Knochenmarks und den Zellen des Immunsystems zusammen.

Es ist interessant, dass auch hier die drei großen Gruppen eigentlich eine Einheit bilden.

Die Zellen des lymphatischen Systems sind die Lymphozyten, eine Gruppe weißer Blutkörperchen. Die Lymphozyten haben eine zentrale Aufgabe in der Immunabwehr, denn sie können ganz gezielt Krankheitserreger erkennen und beseitigen.

Lymphozyten können über Blut und Lymphbahnen den ganzen Körper durchwandern und tauschen untereinander und mit anderen Zellen Informationen aus.

Wie wir nun gesehen haben, verfügt allein unser Körper über ein hochentwickeltes, meisterhaftes Abwehrsystem, dass es uns ermöglicht den größten Teil unses Lebens weitgehend gesund zu verbringen.

Wie man das Immunsystem stärken kann. Welche Dinge gut und welche Dinge schlecht sind, kommt im folgenden Kapitel.


verwendete Quellen: www.krebsgesellschaft.de, http://physiologie.cc/Pruef.htm und mein Kopf XD


Bewertung: 1 von 5.

wenn ihr das gut fandet, gebt mir ein paar Sterne, wenn nicht auch


Ich würde mich über einen virtuellen Kaffee freuen

um wieder wach zu werden, für neue Recherchen zu euren Gunsten

€2,00

über die Liebe

„da bemüht tagein – tagaus

man sich um sie zu finden,

und glaubt man hat sie,

so stellt man fest,

sie lässt sich ungern binden.

Hab ich mir gerade mal eben, nach dem lesen etlicher Blogs hier so einfallen lassen.

Ein wenig habe ich das Gefühl, dass viele Menschen ständig auf der Suche nach DER Person sind, die sie künftig für ihr Glück verantwortlich machen möchten.

Sie fühlen sich einsam und allein und verlassen und vergessen dabei, dass wahres Glück doch bereits tief in ihnen selbst verborgen liegt.

Nur wer aus dem vollen schöpft, kann anderen auch geben!

Was passiert, wenn ich aus der Verzweiflung und dem Gedanken „nie den oder die richtige zu finden“ wahllos Date und Leute treffe und so manche Sache mehr.

Macht mich das glücklich?

Ein Date oder One Night Stand nach dem nächsten? Eine kurze Beziehung nach der anderen?

Was veranlasst Menschen so zu handeln? Denken sie ihnen rennt die Zeit weg?

Glauben sie etwa, nur zu zweit sei man ein vollständiger Mensch?

Oder wollen sie nicht das ihre Kinder alleine aufwachsen ohne Mutter und Vater? DAS meine Freunde ist übrigens die denkbar schlechteste Ursache, sich einen neuen Partner zu suchen. Fragt mal Eure Kinder..

Was wenn ich euch sage, das weder das nächste Tinder Date noch die nächste geile Maus aus der Disco in der Lage sind, das Loch in eurem Herzen zu stopfen?

Freunde, der einzige der das Loch in eurem Herzen stopfen kann, seid ihr selbst!

Hört doch auf, wie verzweifelte Irre von einem Bett ins nächste zu springen, immer in der Hoffnung das Gesicht am nächsten Morgen noch toll zu finden und daraus ist dann plötzlich DIE ewige Liebe entstanden.

Bei den wenigsten Paaren ist dies so.

Sollte es nicht gerade tatsächlich eure Zwillingsseele sein und ihr euer Zusammentreffen, auf genau diese Art geplant haben. So ist es vermutlich nur die nächste vergebliche Gesichte gewesen, auf eurem Weg der wahren Liebe entgegen.

Natürlich mag es Leute geben, denen diese Art zu leben, durchaus temporär ausreicht, aber auf Dauer macht es nur noch unglücklicher und frustrierter.

Was ist, wenn ich euch empfehle „macht doch alles was ihr tut, künftig für Euch selbst und nicht für den potentiellen Partner.“

Sport und Fitnessstudio? Für Euren Körper und Eure Gesundheit.

Schicke Kleidung und tolle Frisur? Für Euer Spiegelbild und euer Wohlfühlen.

Gesundes Essen und kochen lernen? Für Euch und eure fünf Sinne. Und kochen können, ist immer toll.

Und so weiter. Ihr wisst auf was ich hinauswill.

Fangt an das Loch in Eurem Herzen mit euch selber zu füllen und ihr werdet sehen, je mehr Liebe ihr in euch, für euch selbsts empfindet, desto weniger werdet ihr das Bedürfnis haben, spätnachts noch in verrauchten Lokalen nach der Liebe eures Lebens Ausschau zu halten. (Oder auf Apps auf eurem Handy.)

Denkt an des Gesetz der Anziehung, ihr zieht an, was ihr selber ausstrahlt! Und wer Verzweiflung ausstrahlt, sorry. Der zieht genauso verzweifelte Singles an, die nur darauf warten das man ihnen das Loch in ihrem Herzen füllt und wenn es nur für eine Nacht ist.

Seit Euch MEHR wert als das.

Warten auf den oder die richtige lohnt sich definitiv. Was nicht heißt, dass ich wie irre danach suchen muss oder gar nicht mehr Ausschau halte, aber vielleicht wartet sie oder ja schon im Fitnessstudio oder irgendwo, wo ihr es niemals erwartet hättet!

Viel Erfolg und schreibt mir mal, was ihr für Erfahrungen gemacht habt.

Alles Liebe und bleibt gesund!

Hat dir mein Artikel gefallen?

Dann unterstütze mich doch mit einer virtuellen Tasse Kaffee.

€2,00

Was enthält ein „Lebens-/Seelenplan“? -Vor der Inkarnation

Hallo zusammen,

In diesem Blog werde ich über meine Erfahrungen berichten und darüber.was geschah, bevor ich auf der Erde inkarnierte.

Erstens: Wenn Sie einen Schritt von außen in dieses Universum machen, werden Sie wahrscheinlich und höchstwahrscheinlich Ihr Bewusstseinslevel verlieren. Das bedeutet, dass Sie keine Klarheit darüber haben werden, was Sie tun, je nachdem, wann, was, wie und mit wem Sie wieder heraus gehen werden. Sie wissen genau wie Sie sich in einem Traum fühlen … nur Autopilot bis Sie frühs aufwachen.

Ich kam mit einer anderen Seele hierher und wir waren immer zusammen. Es gab einen anderen welcher uns sagte, wir sollen kommen weil es hier toll wird aber das ist eine andere Geschichte. Nachdem wir hierher gekommen waren, wussten wir, dass wir nicht jedes Leben so planen können, wie wir es gerne hätten, und dass wir nicht bewusst zusammen sein würden, bis eine bestimmte Anzahl von Leben vorbei sein wird. Diese Anzahl von Leben würde uns mehr und mehr Erinnerung und Bewusstsein zurückgeben.

Jetzt habe ich natürlich nicht mehr viele Details darüber und wer uns gesagt hat, dass wir nichts so planen könnten wie wir wollen, also werde ich mich an die Bilder halten an die ich mich noch erinnere.

Das erste was passierte war, dass ich mit vielen Menschen außerhalb der Erde war und wir wussten, dass die Zeit bis zum Beginn des Spiels aus lief und wir nicht viel dagegen tun konnten. Es war der Countdown zum Start aller Inkarnationen.

Ich sah eine Zeitlinie mit über Tausenden von Leben und wie meine/unsere Klarheit zunahm. Jedes Mal wenn das Leben begann, war das Bewusstsein null, wurde aber schneller wieder zurückgewonnen als das vorherige Leben.

Jetzt spule ich vorwärts zu den Dingen, an die ich mich erinnere.

Sie haben 2 Möglichkeiten: (Alle Pläne sind auf Papier geschrieben und werden energetisch sichtbar sobald sie aktiv sind, wenn ich mich richtig erinnere)

Schreiben Sie Ihren Plan selbst oder lassen Sie ihn von jemand anderem schreiben + Lassen Sie den „Zufallsgenerator“ entscheiden.

Wenn Sie Ihren Plan selbst schreiben gibt es Regeln zu befolgen! Zunächst ist der Start immer gegeben. Das bedeutet, das Land und die Umstände Ihrer Geburt sind gegeben. Zweitens ist die rote Linie der Geschichte vorgegeben und damit auch das Ende! Das bedeutet, dass die bereits gegebenen Dinge nicht geändert werden können!

Die folgende Grafik zeigt was ich meine:

Das Ziel ist immer dasselbe! Diese Dinge die vorher festgelegt wurden können nicht geändert werden, weil das Spiel dem universellen Plan folgen muss der gemacht wird, sobald Sie einen Fuß in dieses Universum setzen, damit Sie wieder herauskommen können.

Alles andere kann geändert werden und sogar detailliert sein wie zum Beispiel die Farbe Ihrer Eissorte! Das hängt davon ab, wie viel Sie hineinschreiben und was passieren soll. Wie viele Details Sie Ihrem Leben gegeben haben, wird bestimmen, wie viele Déjà-vu’s Sie in Ihrer Inkarnation bekommen werden.

*Anmerkung: Alles, was Sie hineinschreiben, folgt ebenfalls Regeln, um sicherzustellen, dass bestimmte Dinge in Ihrem Leben geschehen müssen, damit die rote Linie nicht verändert oder verfälscht werden kann. Beispiel: Wenn Sie ein Kind in Somalia sind und schreiben, um Präsident zu werden, wird es nicht funktionieren! Nur wenn die Regeln es möglich machen oder bestimmte Dinge auf dem Planeten geändert werden, um es möglich zu machen! Der Charakter, den Sie spielen, wird auch ausgewählt!

Nachdem alles geplant ist, können Sie jede Szene durchgehen und sehen, wie sie sein wird, was wiederum bewirkt: ein Déjà-vu in 3D.

Wenn Sie nun der Typ sind, der den Lebensplan an jemand anderen weitergibt, sollten Sie sich nicht wundern, wenn es schief geht. Selbst wenn das Ziel dasselbe ist, kann es für diese Person die Hölle sein. Sie können schreiben, was sie wollen und unter welchen Bedingungen auch immer, und weil Sie sich immer gut fühlen, werden Sie es nicht sehr ernst nehmen.

Und dann gibt es noch den Zufallsgenerator… Wenn Sie entweder in der Hölle oder irgendwo anders landen wollen, sollten Sie das nehmen! xD Er erzeugt ein zufälliges Leben, dieselben Regeln, aber alles andere wird zufällig sein. Wenn man sich einige Todesfälle und ‚verrückte‘ Dinge ansieht, die im Leben anderer passiert sind… ja, das war wahrscheinlich ein zufälliges Leben! Ich meine, wer wird schon gerne von einem Aligator lebendig gefressen? Das können nur Sie beantworten.

Manche Pläne können aus einem bestimmten Grund nicht geändert werden, ich weiß nicht warum, aber in einem Fall, in dem meine Frau involviert war, konnten wir es nicht ändern, und wir wussten, dass es ein Leben voller unerwünschter Dinge war…

Also lassen Sie sich beim Schreiben Zeit! Jetzt weiß ich, dass es gegen die Dinge klingt, die in früheren Blogs gesagt wurden. Deshalb werde ich Ihnen sagen: Hören Sie nie auf, kritisch zu denken! Niemand gibt etwas umsonst und schon gar nicht im Jenseits. Das war mein Gedächtnis und wie sich manche Dinge entwickelt haben. Glauben Sie nichts davon.

Bleiben Sie die ganze Zeit konzentriert und aufmerksam!

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag!

An diejene welche Astralreisen lernen möchten um sich selbst dem Allen zu vergewissern, Über diesen Link bekommt ihr ein Extra Angebot zum Workshop! 🙂

https://www.digistore24.com/redir/296655/KatjaKubiak

Wie kann man sich selbst vertrauen?

Ist dies eine Frage, die man sich stellen kann? Der Einzige, der diese Frage beantworten kann, sind Sie.

Wenn Sie wissen, wozu Sie fähig sind, können Sie sich immer auf sich selbst verlassen! Das hängt immer von der Situation ab. Wenn Sie über eine Klippe springen wollen, aber gar nicht weit springen können, sollten Sie es nicht erst versuchen richtig?

Kennen Sie Ihre Stärken und Fähigkeiten und steigern Sie sie noch mehr oder kennen Sie Ihre Schwächen und machen Sie sie zu Stärken!

Sie sind derjenige, der diesen Körper derzeit einsetzt, und der einzige, der davon berichten kann. ABER testen Sie ihn vorher! Jemand, der Dinge nicht testet, wird nicht wissen, ob er den Sprung schaffen könnte.

Vertrauen Sie nicht nur Ihrem Körper, sondern auch Ihrem Verstand wenn SIE die Kontrolle haben. Wenn Ihr Verstand Sie kontrolliert, vergessen Sie es.

Die Klippe wird nicht kleiner werden wenn Sie fallen sollten und wenn Ihr Verstand sagt: „Spring nicht, weil dieses oder jenes passieren könnte“, selbst wenn Sie wüssten, dass Sie es leicht schaffen würden, haben sie bereits verloren da Sie es erst garnicht versuchen!

Du redest! Nicht dein Verstand.

Du willst deine Gesundheit und deinen Verstand stärken? Schau mal hier rein! Erhalte ein exklusiv Angebot nur durch DIESEN Link und nur für kurze Zeit!

https://www.digistore24.com/redir/100605/KatjaKubiak/

Limitierende Glaubenssätze

warum sie niemandem etwas nützen

Kennt ihr dass?

Ihr seid dabei etwas über euch zu erzählen, wem ist dabei völlig egal. Es geht um Eure Pläne und Ideen und was ihr euch so vorstellt, was ihr gern tun würdet. Oder was ihr vielleicht sogar schon tut, aber euer gegenüber vielleicht so nicht weis, weil er euch auch nicht so genau kennt.

Und was kommt? Ihr ahnt es sicher.

Einwände! Limitierende Glaubenssätze und euer gegenüber beginnt euch seine Gedanken darüber aufzutischen. Im allgemeinen vor allem völlig ungefragt.

Warum das eigentlich? Nun, die meisten Leute interpretieren hinein „wenn ihr es ihnen erzählt, wollt ihr ihre Meinung dazu wissen.“ Wolltet ihr das? Nein. Dann hättet ihr nichts erzählen dürfen.

Da es aber nun einmal in der Natur des Menschen liegt, mit anderen Menschen (ich hätte beinah Tiere geschrieben) zu kommunizieren, müsst ihr nun Wege finden, wie man mit den unerwünschten, negativen und oft auch echt nervigen Kommentaren eurer Mitmenschen umgeht.

Umdrehen und gehen wäre eine Option. Und ja, es gibt Menschen die das machen. Respekt dafür, nur kommt das oft auch beim Gegenüber falsch an.

Es bereuen, dass man überhaupt etwas gesagt hat und dies auch direkt laut äußern. Schafft oft die gleiche Verwirrung wie beim umdrehen und gehen.

Als Antwort laut motzen, dass der gegenüber seine Sprüche sein lassen soll. Weitere Variante.

Oder einfach lächeln, nicken und … naja ihr kennt den Spruch.

Was aber, wenn der Gegenüber nicht nur kopflos Sprüche raushaut, sondern ernsthaft denkt, er hilft euch damit?

Dann muss man wohl den Hintern in der Hose haben und freundlich aber bestimmt sagen „danke für deine / Ihre Ratschläge, aber ich gehe davon aus, dass ich mein Leben selbst leben kann. “ Und ja nicht weiter darauf eingehen.

Energie folgt der Aufmerksamkeit

das bedeutet, je mehr ich dieser Situation beimesse, desto mehr negative Energie sammelt sich und die Kräfte des Universums werden alles dafür tun, dass es am Ende richtig kracht. 

Will man Stress vermeiden, so empfiehlt es sich tatsächlich, keinerlei Energie auf unerwünschte Kommentare zu verschwenden sondern das ganze direkt zu unterbinden. 

Macht euch einfach bewusst, dass niemand in eurer Haut steckt und eure Situation kennt und entsprechend niemand das Recht hat, sich über euch zu äußern. Dies aber leider ein menschliches Hobby ist. Es ist im Normalfall gar nicht gegen euch, sondern nur eine Aussage der eigenen Begrenzungen und Limitierungen die euer gegenüber in sich trägt. Damit lebt es sich deutlich einfacher.

Wie geht ihr mit unerwünschten Kommentaren und ungerechtfertigter Kritik um?

Schreibt es in die Kommentare.

Bleibt gesund und einen schönen Tag noch.

What is your Ego REALLY??

Hello together,

This time we will talk about EGO ..Yes ..something that is mostly misplaced and has a special place in the blacklist when spiritual guru’s talk about it..

So what is ?

The ego is the one that tells you to do something! When you lay down in your bed and start to think about the things you have to do later or soon.

It is the drive program within the game you could say. The tool to always do something because your ego tells you to!

So what is the opposite of ego? ..Doing nothing! Just be .. and enjoy what is, without to want anything and not being a slave of your mind.

But dont forget, the mind is not the ego! The ego is just a tool that uses the mind as a transmitter of your own thoughts!

Like a program that reads your concerns and thoughts out loud! It is neither bad nor good.

It is YOUR tool and it is in your mind! You always decide what thoughts can come near you and which not!

If youre in control of your ego, you control your mind!

If you control your mind, you have to still regulate your ego!

Without the tool within the matrix, nothing will survive! And again, be sure not to mistake it!

Mind is you – You alone think and decide – your ego just simply sais „i want“.

If you dont want anymore – the ego is on standby! It never leeves because without it, you cant do anything..

Ego would be „i want to go eat- lets go“ – but having no ego would be „dont need it, stay“ – But still youre gonna eat because without it, you cant survive.

What i want to tell you is that the so called ego which is mostly made looking bad, is just a tool for you to use! No one said to become a victim to it – when you let it go on autopilot and corrupt your thoughts with useless stuff, what do you expect? Its just like google translater with nonstop talking while sitting at your memory server..

So why spiritual people say always to get rid of your ego?

Because in that moment you will understand something .. you will gain control and know what the ego really is – A program that is running because you let it run. It always will run but as soon as you gained control by understanding the functions, you will be able to shut it …

You will know what thought you will let yourself come close

But after that, it will be just as always. These guru’s fool you by telling you that they have no more ego.

The truth is – as long as you say „I want“ will be always ego – because again..

Without it – you cant survive

This is life, have fun while still being „enlighted“ and enjoying it. You dont have to live like a monk to show others how spiritual you are 😉

See ya people, thats it for today 🙂

How to be more Confident – Life Tasks

Du bist gut so wie Du bist. Wenn andere das anders sehen, was dann?

zuerst noch hinzugefügt, das und warum das Herabwerten anderer uns nicht besser macht. Im Gegenteil. Nach der Lektüre, weiß man hoffentlich mehr.

Einen wunderschönen guten Tag, alle miteinander.

Heute wieder mein Lieblingsthema. Menschen und ihr Verhalten.

Ein paar Gedanken dazu, was Menschen dazu verleitet schlecht über andere zu reden. Am Anfang kennt man das eher nicht, es ist ein Phänomen was sich eher unter „angeblich“ Erwachsenen und Jugendlichen abspielt. Bei Kindern ist mir das noch nicht aufgefallen. Kann zwar bestimmt auch vorkommen, allerdings sind Kinder meist noch nicht so charakterlich bedarft wie unsereins.

Ich könnte nun auch hier wieder ansetzen, dass unsere Vergangenheit dran schuld ist, allerdings unsere Eltern oft nicht. Zumindest nicht wenn es darum geht, wenn ich, als Erwachsener andere nieder mache, offen und versteckt lästere und Mist erzähle. Dies ist eher ein Problem was wir uns im Laufe der Jahre selber angewöhnen.

Wie das denn? Kinder sind unpolitisch und ehrlich und offen. Sie finden uns entweder doof und sagen das oder sie mögen uns und kommunizieren, dass, je älter desto mehr verschwindet dieses positive Verhalten leider.

Ich wage zu behaupten, dass die Anfänge dort sind, wo auch Gruppenzwänge beginnen. Markenklamotten, das beste Handy und so weiter. Wo die ersten Individuen entstehen. Wo man mitbekommt, andere haben andere Sachen und entsprechende Wertigkeitsinformationen kursieren.

Dort entsteht auch dieses Umfeld des „hinter dem Rücken reden“ oder ganz offen Anfeinden.

Eltern sind gut beraten da auch Jugendlichen klar zu vermitteln, dass ist ein mieses Verhalten. Jeder darf sein und haben was und wie er ist. Alle Menschen sind gleich. Wir wissen, der größte Teil der Eltern tut dies nicht. Wird es auch nicht tun. Die Menschheit ist nicht in der Lage die Gemeinsamkeiten dauerhaft wahr zu nehmen. Viel zu oberflächlich.

Sind nun einzelne von uns in der Situation sich mit Anfeindungen, Mobbing oder üblen Nachreden auseinandersetzen zu müssen, so sollte man den entsprechenden Personen, so man sie ausfindig machen kann, offen gegenübertreten und klar kommunizieren, dass damit Grenzen überschritten sind und man dieses Verhalten nicht akzeptieren wird. Heutzutage kann man damit auch zur Polizei gehen und sich Hilfe holen.

Was aber, wenn das ganze so abläuft, dass man vielleicht erst einmal verstehen möchte WARUM ein Mensch sich so verhält. Und man die direkte Konfrontation erst danach suchen möchte.

Es gibt zig Varianten was passieren kann und wie Menschen sich verhalten. Haben wir es mit Leuten zu tun, die über uns lügen, werden sie das auch tun, wenn man ihnen gegenübersteht. Pathologische Lügner kennt wohl jeder von uns. Bei diesen Mitmenschen hilft oft nur das komplette Ignorieren und Blocken der Person.

Müssen wir feststellen, jemand erzählt Sachen, die ihn einfach nichts angehen und die uns schlecht dastehen lassen, können wir zumindest versuchen das ganze inkl. den Mitmenschen ein wenig zu analysieren.

Warum lästern Menschen über andere? Haben sie Minderwertigkeitsprobleme mit sich selbst und hoffen nun besser da zu stehen? Sind sie auf uns eifersüchtig und neidisch und glauben dadurch Erfolg zu bekommen? Sind sie vielleicht nur dumm? Naja, die wenigsten sind wohl so einfach gestrickt, dass sie nicht mitbekommen das ihr Verhalten deplatziert ist.

Minderwertigkeitsprobleme entstehen auf dem Glaubenssatz nicht gut genug zu sein. Oft hilft man demjenigen tatsächlich mit Verständnis und Entgegenkommen und sagen „he du bist auch gut so wie du bist. Halt die klappe über mich und beginn dich selbst zu schätzen.“ Leute, die einen aufgrund dieser eigenen Probleme runterziehen wollen, tun dies meist eher unbewusst und sind lernfähig, wenn sie zu verstehen beginnen, dass ihr blödes Verhalten in ihren eigenen Problemen zu Grunde liegt. Man kann dies auch nett kommunizieren.

Sind Hass, Eifersucht und Neid die Gründe dafür das man euch übel mitspielt könnt ihr leider davon ausgehen, dass schwerere psychologische Gründe dahinterstecken, die den Versurachern eures Ärgers oft gar nicht selbst bewusst sind.

Neid und Eifersucht entstehen, wenn mein Gegenspieler mich glaubt zu kennen und sich nun mit mir vergleicht und feststellt, dass es Unterschiede in Bereichen gibt, auf die er bei mir keinen Einfluss haben kann und wird, die aber seinen Selbstwert herabsetzen. Dafür kann niemand etwas außer ihm selber. Wenn ihr einem solchen Menschen zu einer Therapie ratet, entsteht dann meist noch der Hass seinerseits. Auf euch, natürlich. Auf wen den sonst.

Da solche Konfrontationen auch schnell eskalieren, empfehle ich hier auch den entsprechenden Menschen zu meiden und von vorneherein sich auf keine Situationen einzulassen, die sich zum Konflikt hin verschärfen könnten.

Es gibt auch die Version von Neid die einen zu eigenen Höchstleistungen anspornt, diese Menschen haben ein gesundes Selbstwertgefühl und wissen das man sich alles selbst erarbeiten muss. Diese Menschen haben es logischerweise dann auch nicht nötig schlecht über andere zu reden.

Wie sagte Oscar Wilde, „Die Anzahl unserer Neider, bestätigt unsere Fähigkeiten.“ Halten wir also fest, je nachdem wie wir unseren Gegenüber, der sich negativ über uns auslässt, einschätzen. Bleibt uns nichts anderes übrig, als ihn künftig außen vor zu lassen. Das nette Gespräch zu suchen. Oder ihn als mahnendes Beispiel zu nehmen es besser zu machen. Bei Eskalation oder Gefahr das man den eigenen Seelenfrieden verliert immer professionelle Hilfe suchen.

Ich habe zum Abschluss eine meiner Erfahrungen auf Lager, die sich mir förmlich eingebrannt haben. Vor ziemlich vielen Jahren, um genau zu sein 1993 bis 1996 habe ich im Osten Deutschlands ja Krankenschwester gelernt und mein Eindruck von vielen Schwestern war der, dass sie sobald einer den Raum verließ, gnaden- und schamlos über denjenigen hergezogen sind. Dies konnte ich über die Jahre immer wieder feststellen. Und ist bis heute einer der Gründe, dass mir dieser Berufszweig nicht mehr zusagte.

Wenn man hinter seinem Rücken schon hört, dass man gleich Gesprächsthema ist, macht das ganze keinen Spaß. Hat denen damals niemand gesagt. Ich hoffe die Zeiten haben sich geändert.

Erzählt mir doch einmal eure Erfahrungen mit Hass und Neid und Missgunst. Und denkt immer daran, wer auf euch herabschaut kann immer noch tief fallen 😉

Bis die Tage, eure Katja

Fehlverhalten durch unbewusste Automatismen

Einen wunderschönen, sonnigen #stayathome and #flatthecurve Tag allerseits.

Es lässt mich einfach nicht los. Die menschliche Psyche und ihre unerklärlichen Abgründe. Zu lange beschäftige ich mich schon damit und es wird wohl noch lange so gehen.

Wie so oft gehören pathologische Situationen auch hier ohnehin in die Hand qualifizierter Fachleute und die Telefonbücher sind voll davon. Das bedeutet ich distanziere mich direkt am Anfang von jeder Art Heil- oder Wirkungsversprechen.

Falls ich Maßnahmen und Möglichkeiten nenne, wie man sich selbst wieder seelisch auf Vordermann bringen kann, ersetzt diese weder Arzt noch Therapeut, wenn schwerwiegendere Probleme vorhanden sind.

Die vermutlich nötige Begriffserklärung für manche Worte, liefere ich direkt mit im Text.

Was ist denn überhaupt Fehlverhalten. 

Für mich ist es im menschlichen Miteinander unangebrachtes, unpassendes und auffälliges Verhalten. Oftmals äußert es sich darin, dass ich etwas tue wonach ich mich entschuldigen muss. Wenn nicht bei anderen, dann durchaus auch bei mir!

Wie? Bei mir?

Wenn ich Fehlverhalten in dem Kontext meine, dass ich mich selbst so verhalten habe, dass ich mir innerliche Schmerzen zugefügt habe, dann oft dadurch dass ich mich mit anderen verglichen habe und feststelle, die sind alle besser als ich – nein, sie sind eigentlich nur ANDERS. Aber ich denke besser, weil das tut so schön weh, innerlich.

Wenn ich mich habe triggern lassen, von völlig absurden Dingen. Um völlig enthemmt reagieren zu können. Ausrasten, rumschreien, schlagen, treten, boxen, beißen, Dinge zerstören, mich selbst verletzten, die Liste geht durchaus weiter. Dann ist diese Reaktion, klassisches Fehlverhalten, welches sich bereits so in meinem Unterbewusstsein manifestiert hat, dass ich darauf automatisch falsch reagiere.

Triggern lassen, bedeutet ich habe auf Autopilot geschaltet. Mein Gehirn hat nun beschlossen, dass es die Situation schon kennt und mich, in meinem Bewusstsein gar nicht mehr benötigt um zu reagieren, es reagiert so wie es möchte ohne das ich selbständig noch in der Lage bin einzugreifen. Ich raste also „bestenfalls“ innerlich aus und kann nichts mehr aktiv dagegen tun. Man kennt dies manchmal als „reagieren im Affekt“.

Wieso, lasse ich zu, das der unbewusste Teil meines Gehirns Übermacht bekommt gegenüber dem Bewussten Teil, der in der Lage wäre klar zu denken?

Man könnte jetzt hier ansetzen mit dem Aufbau unseres Gehirns, mit unserem Nervensystem, mit dem Hormonellen System und mit Automatismen die einsetzen sobald ich zurück in alte Reflexmuster schalte.

Dazu gibt das Internet unendlich viele Webseiten her und das liegt mir fern, mich dahinein einzugliedern. Lasst mich Lösungsvorschläge anbieten, ohne unendlich viele Ursachen aufzuzählen.

Ich möchte hier auch nicht über das klassische Fehlverhalten mancher Mitglieder unserer Gesellschaft reden, sondern es geht hier nur um „mich“ und darum, meine Umwelt nicht mit „meinen“ Absonderlichkeiten im Verhalten zu belasten oder schlimmeres.

Wie verhindere ich, dass ich mich unangemessen verhalte? Ich, für mich persönlich glaube, dass es sehr oft ein Problem dahingehend gibt, dass ich mir selbst gar nicht bewusst bin, WAS ich eigentlich selbst – wert bin und mich minderwertig fühle.

Minderwertigkeitsgefühle, als Ursprung für mangelnde Eigensicherheit und darauf resultierende falsche Verinnerlichungen / Glaubenssätze.

Wenn ich es auch über lange Zeit nicht in den Griff bekomme, mich selbst lieben und schätzen zu lernen, sollte ich ernsthaft eine Therapie in Erwägung ziehen, vor allem wenn ich meinen inneren Unfrieden, ständig an meinem Umfeld auslasse.

Befindet sich das ganze aber auf dem Level, dass ich eigentlich weiß, dass ich es besser kann, ich mich einfach selbst boykottiere, aus welchen Gründen auch immer, kann eine Innenschau möglich und nötig sein.  Das heißt, ich setz mich hin, ob nun alleine oder wenn ich kritikfähig bin mit einer Person meiner Wahl. Und schaue IN mich hinein. Seelisch.

Dann mache ich eine Bestandsaufnahme, zu meiner derzeitigen innerlichen Verfassung. Welche Punkte könnten das sein? Es gibt auch dazu so viele Vorlagen im Internet, dass es fast unmöglich ist, klare Punkte zu beschreiben. Kennt ihr diese Pro- und Kontra-listen.

Am besten erschafft man sich seine eigene Pro – und Kontra-liste zum derzeitigen Standpunkt, seiner selbst. WAS finde ich derzeit – an mir – richtig gut (und wird auch von anderen als positiv angesehen) und was ist eher negativ und muss unbedingt geändert werden. Ehrlich jetzt, gut, manch einer geht dann doch zum Psychotherapeuten.

Sollte man aber feststellen, dass man sich selbst eigentlich mag und die Trigger die einen ausrasten lassen, eher selbst produziert sind, dann kann man nun darüber ernsthaft nachdenken, WIE man seine eigene innere Ruhe, den inneren Frieden und sein Selbstwertgefühl wieder aufbaut.

Am Beispiel von wirklich vielbeschäftigten Müttern, jetzt einmal frei heraus gewählt, Ähnlichkeiten mit lebenden Personen, sind natürlich rein zufällig und ungewollt.

Ich habe gehört, es gibt Menschen die anstatt die liebevollen Menschen zu sein, die sie eigentlich auch sind! die stattdessen ihr Umfeld anschreien. Soweit so gut, dass dieses Verhalten die anderen nervt ist klar, aber wie fühlt man sich selbst, als „herumschreiender“  damit? Bescheiden im geringsten Fall. Im Prinzip müsste ich hier ein anderes Wort einsetzen.

Nun fragt man sich aber, als normal denkender Mensch „warum, schreit dieser Mensch andere an, die im besten Fall gar nichts getan haben.“

So unglaublich viele seelische Ursachen gibt es da gar nicht. Aber die wichtigsten, bei gesunden Menschen, sind da wohl Frust, Überforderung, Langeweile in weiteren Lebensbereichen, sich ungeliebt fühlen und sich dabei eigentlich im Spiegel selbst betrachten usw.

Wie viele Menschen, opfern sich erst für andere auf und schreien diese dann an? Woran das wohl liegt. Die oben genannten Listen helfen da ganz gut, für eine erste Übersicht, was einen eigentlich wirklich nervt.

Und wie wäre es, wenn ich künftig statt direkt los zu brüllen oder was auch immer ich tue, Teller werfen etc.. erst einmal tief durchatme und dann überlege „was lässt mich gerade wirklich ausrasten?“ Oft stelle ich dann nämlich fest „oh warte, ich will etwas anderes als mein Gegenüber und ich erwarte der er meine Gedanken lesen kann. Da er das nicht kann, raste ich aus und hoffe er kapiert es…“

Gerade wenn man dann zum Beispiel zu der schreienden Mutter schaut, muss man manchmal leider feststellen, dass diese sich wohl lieber mit anderen Sachen beschäftigt hätte, als mit dem Nachwuchs, aber es gibt gerade jetzt auch genug Mütter die von zu Hause aus arbeiten müssen und die Kinder daheim haben und keinerlei Unterstützung von außen bekommen.

Da wäre die Ursache wohl eher berechtigte! Überforderung, es heißt ja nicht umsonst Corona Krise. Und wenn Stress die Ursache ist, hilft wohl nur ein Tages- und Stundenplan für die ganze Familie. Aber um diese Mütter ging es mir auch nicht, ich hoffe auch darauf dass bald alles wieder in geregelten Bahnen laufen kann. Mein kleinster vermisst seine Kita, wirklich sehr.

Zurück zu den Menschen, die sich einfach von ihrem inneren Modus leiten lassen und zum Beispiel jähzornig erscheinen. Ich geh jetzt wieder davon aus, der Mensch bin ich.

Ich bin also nun wieder einmal ausgerastet, weil ich etwas vorausgesetzt oder erwartet habe, was ich so nicht bekommen habe. Nun könnte man das durchaus auch „Kleinkindmodus“ nennen, aber ich vermute das ich einfach mich von meinen Gefühlen leiten lasse und explodiere, anstatt meinem Gehirn zu sagen „Stop – lass das“.

Da ich brav war und meine Liste erstellt habe, weis ich.. jetzt mal ein Beispiel, dass ich faul bin und keinen Sport mache und mich der Blick auf Waage und Spiegel ankotzt. Unsinnigerweise, lasse ich diesen Frust genau dann raus, wenn ein völlig unbeteiligter ins Spiel kommt. Als ob ich mich dann besser fühle, wenn der andere sich nun schlecht fühlt. Sobald ich nun festgestellt habe, dass meine Faulheit, mein herumgammeln in meiner Komfortzone, erstens dazu führt das ich mich schlecht fühle, ich dann dafür sorge das andere sich schlecht fühlen und die schlimmstenfalls das nun woanders weiter  machen, was ich angefangen habe, genau jetzt wäre der ideale Zeitpunkt den inneren Schweinehund weg zu jagen und bewusst dafür zu sorgen, dass ich Herr über mich selbst werde und mich gut fühle.

Dann habe ich keinen Grund mehr mir Fehlverhalten zu leisten, ich muss mich nicht mehr schlecht fühlen wenn andere angeblich besser sind. (Sind sie immer noch nicht, sie sind nur anders!)

Ich werde merken, dass ich wesentlich entspannter im Umgang mit anderen werde und das wird denen auch auffallen und sie werden auch entspannter. Eigentlich ganz einfach. Und am Ende sind alle glücklich XD

Man muss nur anfangen. Oft muss überhaupt einer erst einmal damit anfangen. Die anderen schauen sich das ab.

Bleibt gesund und sagt mir, was ihr tut um euch gut zu fühlen!

Frust durch Vergleiche

Hallo alle miteinander,

bei mir tauchte in letzter Zeit häufig die Frage auf, was kann man gegen negative Energien tun und inwieweit sind diese negativen Gedanken noch ein Teil von uns selber oder auch vielleicht schon eine Auswirkung der steigenden Frequenzen dieses Planeten.

Manch einer hat vielleicht vom Dimensionsaufstieg von 3D hin zu 5D gelesen oder gehört. Fakt ist, unsere Welt befindet sich im Wandel. Wir sind mitten im Wassermannzeitalter, was einen Neubeginn symbolisiert. Wir Menschen können nicht mehr auf der Erde hausen, wie die Vandalen und alles zerstören und synchron zum wachsenden Bewusstsein von uns Menschen, steigt auch die Schwingung dieser Erde. Die Sonne sendet uns auch immer mehr und mehr Energie. Wer die Seiten kennt, die über die starken Sonnenaktivitäten berichten, der wird feststellen, es wird immer heftiger.

Momentan versucht die Menschheit ja noch die wachsende Sonnenenergie mittels Climate Engineering einzudämmen, jedoch ist dies aller Wahrscheinlichkeit nach nicht von Erfolg gekrönt. Zumal der erwachenden Bevölkerung mittlerweile die Gesundheitsrisiken, die damit einhergehen, völlig klar sind.

Um zurück zu der Frage zu kommen, wie man dieses wachsende Bewusstsein, die stark steigenden Energien und Frequenzen mit schlechter Laune und Frust in Verbindung bringen kann, ergibt sich bei mir der folgende Punkt, je mehr wir erwachen, desto klarer wird uns WAS hier auf der Erde alles schief läuft. Und je weniger wir aber noch wissen, WAS genau WIR nun eigentlich dagegen tun können, desto stärker sind wir von Zeit zu Zeit frustriert.

Die meisten uns stellen dieser Tage auch fest, dass das Märchen vom ewigen Hamsterrad nun eben auch doch kein Märchen ist, und das sich unser Leben tatsächlich im ewigen Kreislauf von „geboren werden, aufwachsen, arbeiten und sterben“ im Kreis dreht. Das System dreht sich hauptsächlich darum, dass wir der Meinung sein sollen, dass wir Geld verdienen müssen um überleben zu können.

Also blicken wir neidisch auf diejenigen, die es geschafft haben, sich dem ganzen zu entziehen und ihr eigenes Ding, durchaus erfolgreich durchziehen. Selber trauen sich das derzeit leider noch die wenigsten, da die alten Glaubenssätze im Gehirn festsitzen. Siehe auch mein Buch dazu.

Dazu konsumieren wir vergiftete Lebensmittel und privatisiertes Wasser und fragen uns, wann wir auch noch für unsere Atemluft bezahlen müssen.

Wir geben unsere Kinder ganztags in Schule und Kita, weil das System es so will. Wir bekommen einen großen Teil unseres Lebens reglementiert und befohlen, auch wenn das manchmal auf den ersten Blick nicht so scheint.

Was uns eigentlich gart nicht so recht klar ist, auch dieses System bietet Möglichkeiten, sich sein Leben weitestgehend frei zu gestalten. Wir haben die Freiheit uns die Arbeit zu suche, die uns Spass macht, wir können sogar – wenn wir das wollen – ganz aussteigen. Es zwingt uns keiner, minderwertiges Zeug aus dem Supermarkt zu kaufen und selbst die Schule/Kita unsere Kinder können wir, wenn wir das unbedingt wollen im Prinzip selbst aufbauen. Noch sitzen in unseren Behörden Menschen, mit denen man über sowas auch diskutieren und kommunizieren kann.

Lebensmittel kann man selbst anbauen und Fleisch und tierische Produkte kann man beim Metzger vor Ort kaufen. Ich wage zu behaupten, dass man mit lokal erzeugten Waren auch wesentlich weniger negative Energien zu sich nimmt.

Fürs Trinkwasser gibt es gute Filter, damit auch der letzte Rest Mist heraus gefiltert wird. Und von Genussmitteln wie Nikotin rate ich sowieso ab. Alkohol sollte man auch nur in überschaubaren Mengen, wenn überhaupt, zu sich nehmen.

Wenn man so weit ist, das man die o.g. Dinge schon weis und beherzigt, ist man auf einem guten Weg, weitere Dinge zu tun und in die Wege zu leiten. Ich spreche davon Mängel an Vitaminen und Mineralstoffen im Körper auszugleichen, zu entgiften und seinen Körper wieder auf Vordermann zu bringen. Ein groß0es Frustpotential, bietet ja leider oft, der Blick in den Spiegel im Vergleich zur Wunschvorstellung.

Wenn dann das Leben, der Lebensstil auf eine gesunde und bewusste Lebensweise mit möglichst geringen negativen Einflüssen ausgerichtet ist. Der Körper auf dem Weg zur Gesundheit, kann man immer noch soo viele Dinge tun, um sein Leben zu verbessern. Darauf gehe ich im nächsten Blogpost ein.

Was tut ihr explizit, euer Leben zu verbessern und Eure Schwingungen hin zum positiven zu verändern?

Alles Liebe, Eure Katja